Ratgeber Altersvorsorge

Wie sind Arbeitnehmer nach dem Berufsleben finanziell gut versorgt? In dieser aktiv-Rubrik gibt’s wertvolle Infos und Tipps.

Reform dringend nötig

Die neue Rentendebatte: Sollte der Renteneintritt an die Lebenserwartung gekoppelt sein?

Immer weniger Beitragszahler müssen demnächst immer mehr Ruheständler finanzieren. Gleichzeitig steigt die Lebenserwartung. Experten schlagen deshalb vor, auch das Rentenalter schrittweise zu erhöhen.

mehr
Ein paar Münzen fürs Sparschwein reichen nicht: Wer fürs Alter zusätzlich vorsorgen möchte, für den ist eine Betriebsrente eine gute Möglichkeit.
Experten-Tipps für Beschäftigte

Betriebliche Altersvorsorge bei Arbeitgeberwechsel oder Kündigung: Das sollte man wissen

Zusätzlich für die Rente sparen, ist immer eine gute Idee. Viele Beschäftigte nutzen dafür die betriebliche Altersvorsorge. Doch was passiert mit dem Gesparten, wenn man die Firma wechselt? Ein Experte klärt auf.

mehr
Plötzlich Witwe – und nun? Zur tiefen Trauer kommen oft finanzielle Sorgen.
Ob Witwe oder Witwer – der Sozialstaat hilft

Witwenrente: Wer hat wann welchen Anspruch?

Eine wichtige gesetzliche Leistung unseres Sozialstaats ist die Hinterbliebenenrente: Nach einem Todesfall unterstützt die Rentenkasse die Witwe, den Witwer und die Waisen – oft viele Jahre lang. Die Regeln im Überblick.

mehr
Was Ehepaare für die Altersversorgung beachten sollten

Rentensplitting: Rentenpunkte an Partner abgeben

Ein Ehepartner mit höherer Rente kann dem anderen Rentenpunkte abgeben. Das kann insgesamt mehr Geld bringen. Aber: Das Rentensplitting lohnt nur in bestimmten Fällen – und sollte vor der Beantragung gründlich überlegt sein.

mehr
Arbeiten an der eigenen Altersvorsorge: Die Unternehmen der Branche helfen ihren Mitarbeitern dabei, in dem sie mit Zuschüssen unterstützen.
Clever fürs Alter sparen

Betriebsrente: So bauen Textiler an ihrer Altersvorsorge

Wer in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsbranche arbeitet, erhält seit Anfang 2022 einen höheren Zuschuss, wenn er aus seinem Gehalt per Entgeltumwandlung etwas für die Altersvorsorge zurücklegt.

mehr
Aktiv im Job und bei der Altersvorsorge: Auch ältere Arbeitenehmer können für die finanzielle Absicherung nach dem Arbeitsleben noch etwas tun.
Betriebsrente mit 50?

Betriebliche Altersvorsorge: Bis zu welchem Alter lohnt sie sich?

Fürs Alter mit der Betriebsrente vorsorgen: Das ist ein Thema, das auch ältere Arbeitnehmer beschäftigt. Ein Experte erklärt, was Beschäftigte um die 50 dazu wissen sollten und ob sich das überhaupt noch lohnt.

mehr
Gefördert sparen für die Extra-Rente

Betriebliche Altersvorsorge: So geht die Entgeltumwandlung

Wer im Alter seinen Lebensstandard halten will, kann sich nicht allein auf die gesetzliche Rente verlassen. Er muss zusätzlich Geld ansparen. Zum Beispiel mithilfe des Arbeitgebers, per Entgeltumwandlung. Hier lesen Sie, wie das funktioniert.

mehr
Den Helm an den Nagel hängen, sich aus dem aktiven Arbeitsleben zurückziehen: Wann es so weit ist, hängt von vielen Faktoren ab – und will gut überlegt sein.
Knifflige Regeln für altgediente Mitarbeiter

Warum die Frührente einen teurer kommt, als manche meinen – und wie da gerechnet wird

„Rente mit 63 ohne Abschläge“ – das gibt es inzwischen gar nicht mehr. Aber immer noch machen sich viele da ganz falsche Hoffnungen. aktiv erklärt, wie teuer eine Frührente wirklich wäre – nicht nur wegen der Abschläge.

mehr
„Garantien sind für den Sparer extrem teuer“: Das betont Heribert Karch, seit 20 Jahren Geschäftsführer des Versorgungswerks MetallRente.
„Garantien sind extrem teuer“

Betriebliche Altersvorsorge: Interview mit MetallRente-Chef Heribert Karch über die Zukunft der Betriebsrente

Wäre eine betriebliche Altersvorsorge ohne Garantien vielleicht sogar besser für die Sparer? Und wie steht es generell um die Zukunft der Betriebsrente? Darüber sprach aktiv mit dem Chef des Versorgungswerks MetallRente.

mehr
Wichtige Kennzahl wird oft falsch verstanden

Das gesetzliche Rentenniveau: Was ist das eigentlich und was bedeutet es?

Rentenniveau: rund 50 Prozent, Tendenz: langfristig sinkend. Was heißt das eigentlich? Kann man damit irgendetwas für die persönliche Rente ausrechnen? Und gibt es „sinkende Renten“ hierzulande wirklich? aktiv klärt auf.

mehr
Finanzielle Lücke im Alter: Wer von seiner Rente gut leben will, sollte bereits früh monatlich Geld zurücklegen.
Altersvorsorge erklärt

Die Rentenlücke: Wie groß ist sie wirklich? Und was ist wann zu tun?

Von der gesetzlichen Rente allein wird man im Alter nicht mehr gut leben können – das wissen auch die meisten Jüngeren. Aber wie schlimm ist es wirklich mit der Rentenlücke? Und was kann man wann tun? aktiv klärt auf.

mehr
Ein Stück vom Glück ist meistens weg: Renten aller Art sind steuerpflichtig.
Private Extra-Rente clever kassieren

Riester-Rente: Was man über die Steuern auf die Auszahlung wissen sollte

Die ersten Riester-Sparer nähern sich dem Ruhestand. Das heißt: Ran an die Akten! Spätestens um den 60. Geburtstag herum sollte man sich mit der Auszahlung der Extra-Rente befassen – damit man nicht zu viel Steuern zahlt.

mehr
Rente: Steuer-Quote steigt Jahr um Jahr

Rentenfreibetrag: Wie er berechnet werden kann und wirkt

Renten sind steuerpflichtig – das hat sich inzwischen herumgesprochen. Aber was heißt das für einen ganz persönlich? Wir erklären, welche Steuerquote für wen gilt und wie der eigene Rentenfreibetrag berechnet wird.

mehr
Ja, trau dich – komm zu Papa! Die Zeit mit kleinen Kindern ist stets sehr wertvoll.
Kindererziehung bringt Rentenpunkte

Erziehungszeiten für die Rente: Wie funktioniert das genau?

Wer Babypause macht, muss sich deswegen erst mal keine Sorgen um die Rente machen: Drei Jahre Erziehungszeit pro Kind werden aufs persönliche Rentenkonto eingezahlt. aktiv erklärt, was das bringt und was dafür zu tun ist.

mehr
Historischer Lohnzettel: Nicht wegwerfen, bevor man Klarheit übers eigene Rentenkonto hat! Foto: dpa
Wer zu lange wartet, verschenkt womöglich viel Geld

Kontenklärung bei der Rentenversicherung: Lästig – aber sehr wichtig!

Studium oder Kindererziehung, Auslandsaufenthalt, Beschäftigung in der DDR – darüber weiß die Rentenkasse erstmal: nichts. Hier hilft eine Kontenklärung. Und die sollte jeder machen, dessen Rentenkonto noch Lücken hat.

mehr