Wiesbaden. Richtig gute Stimmung herrschte beim 29. Hessischen Unternehmertag Ende Oktober im festlichen Kurhaus in Wiesbaden. Das erste Spitzentreffen der hessischen Wirtschaft seit Beginn der Corona-Pandemie – dank 2G-Regeln auch ohne Masken möglich – beflügelte offensichtlich die gute Laune der rund 600 Teilnehmer, die der Einladung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) gefolgt waren.

Mehr Mut aufbringen, um Chancen der Freiheit zu nutzen

Sport und Sportsgeist – Gastredner war Axel Hellmann, Vorstandssprecher der Eintracht Frankfurt Fußball AG – standen im Mittelpunkt der Gespräche. Und prompt outeten sich VhU-Präsident Wolf Matthias Mang und Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir als begeisterte Mittelstreckenläufer.

Mit den sportlichen Leistungen von Ministerpräsident Volker Bouffier konnten die beiden jedoch nicht mithalten. Der spielte als junger Mann Basketball beim MTV Gießen, war Nationalspieler und träumte sogar von einer Profikarriere, die ein schwerer Autounfall dann jedoch unmöglich machte. Dennoch ließ er sich nicht unterkriegen, machte Karriere in der Politik und war vor seiner Wahl zum Ministerpräsidenten 2010 sogar Minister für Inneres und Sport.

Wie Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann erklärte, sind „für Eintracht Frankfurt als großem Sportverein und sehr modernem Fußballunternehmen Ambition und Leistung auf und außerhalb des Platzes zentrale Begriffe unserer Wettbewerbskultur und Bestandteil der Klub-DNA“.

So viel Sportsgeist ist, wie VhU-Präsident Mang betonte, auch in der Wirtschaft gefragt: „Unternehmerinnen und Unternehmer braucht das Land, Umsetzer und Wagemutige, denn von ihnen hängen der Fortschritt und der Wohlstand unseres Landes ab.“

Getrieben von Gestaltungslust, beschreiten sie laut Mang als „provokative Ausprobierer“ neue Wege, vor denen andere ängstlich zurückweichen, und schaffen Neues. Diese Ausprobierer finden sich hunderttausendfach unter den kleinen und mittelständischen Firmen Deutschlands. Allen Widrigkeiten zum Trotz organisieren sie auf eigenes Risiko Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze.

Sie erfinden Familienunternehmen über Generationen immer wieder neu und entwickeln sie zu neuer Größe unbeeindruckt von Krisen, Regierungswechseln und Katastrophen.

Der Unternehmerpräsident appellierte deshalb auch an die Politik, den Mut aufzubringen, bei künftigen komplexen Herausforderungen die Chancen der Freiheit zu nutzen, statt mit lauter Verboten zu antworten.

Dafür brauche man „ein politisches Entfesselungsjahrzehnt“, das die Hindernisse entfernt, um der Wirtschaft in einem harten globalen Wettbewerb Nachteile abzubauen. Mang: „Während wir hier zum Beispiel Lastenfahrräder finanziell fördern oder alle Pakete mit E-Autos verteilen, baut China in den nächsten zehn Jahren 260 Flughäfen.“

Prompt forderte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir Mang gut gelaunt auf, Mut und Sportsgeist auch beim Lastenfahrrad zu zeigen und das grüne Transportmittel selbst einmal auszuprobieren.

Der Schutz des Klimas ist die größte Transformation

Der Schutz des Klimas hat bei Hessens Landesregierung höchste Priorität und ist, wie Volker Bouffier in seiner Rede betonte, „die größte Transformation für Gesellschaft und Wirtschaft“. Um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen, brauche es mehr Offenheit für neue Technologien. Bouffier: „Mit mehr Innovation statt Intervention werden wir in Hessen echten ‚Klimawohlstand‘ erzeugen.“

Highlight des Abends war auch in diesem Jahr wieder die Kür der Hessen-Champions. 88 hessische Unternehmen haben sich in den Innovations- und Wachstumspreis Hessen-Champions beworben.

Hessen-Champion in der Kategorie Weltmarktführer

Hedrich-Vertriebschef Holger Zimmermann (links) und Geschäftsführer Wolfgang Weiß bei der Siegerehrung.

Hedrich in Ehringshausen, Mitglied von Hessenmetall, hat sich als Engineering-Unternehmen mit neuen Imprägnierungstechnologien für Elektromotoren etabliert und entwickelt permanent neue Lösungen für die Fertigung von E-Motoren. Der Hessen-Champion in der Kategorie Weltmarktführer hat im Bereich „Elektro“ einen weltweiten Marktanteil von 25 Prozent und 30 Prozent im Bereich Windrotorblattfertigung.

Hessen-Champion in der Kategorie Innovation

Geschäftsführer Dr. Nicolas Sachsenberg (links) und Diagnostikchef Dr. Ingo D. Meier freuen sich über den ersten Platz in der Kategorie Innovation.

BAG Diagnostics in Lich macht mit innovativen Produkten anspruchsvolle Diagnostik einfach, effizient und zuverlässig in den Bereichen Humangenetik, Transfusions- und Transplantationsmedizin. Herausragend: In nur 39 Tagen hat die BAG Diagnostics 2020 einen Corona real time PCR-Test bis zur Marktreife entwickelt.

Hessen-Champion in der Kategorie Jobmotoren

Geschäftsführer Dr. Hüseyin Aygün und Geschäftsführerin Dr. Sylvia Wojczewski der BioSpring Gesellschaft für Biotechnologie.

BioSpring in Frankfurt ist ein inhabergeführtes Biotech-Unternehmen und wurde für seinen kontinuierlichen Stellenaufbau der Hessen-Champion in der Kategorie Jobmotoren. Für Kunden aus Pharma, Biotech und Wissenschaft werden Diagnostika sowie Therapeutika aus synthetischen Nukleinsäuren hergestellt, um sie zum Beispiel bei bisher nicht behandelbaren Krankheiten einzusetzen. Derzeit hat BioSpring rund 350 Mitarbeitende. 2020 wurden 86 neue Vollzeitstellen geschaffen, bis Ende dieses Jahres sollen weitere 123 neue Vollzeitstellen in Hessen entstehen. 463 weitere Vollzeitstellen sind bis Ende 2024 in Planung.

Mehr vom Hessischen Unternehmertag: vhu.de/hut-2021

Maja Becker-Mohr
Autorin

Maja Becker-Mohr ist für aktiv in den Unternehmen der hessischen Metall-, Elektro- und IT-Industrie sowie der papier- und kunststoffverarbeitenden Industrie unterwegs. Die Diplom-Meteorologin entdeckte ihr Herz für Wirtschaftsthemen als Redakteurin bei den VDI-Nachrichten in Düsseldorf, was sich bei ihr als Kommunikationschefin beim Arbeitgeberverband Hessenchemie noch vertiefte. In der Freizeit streift sie am liebsten durch Wald, Feld und Flur.

 

Alle Beiträge der Autorin