Familiengeführte Unternehmen

Familienunternehmen haben Tradition in Deutschland. Sie prägen unsere Wirtschaft entscheidend mit. Zudem spielen sie in ihrer jeweiligen Region eine wichtige Rolle. Dort sind sie fest verankert und bieten seit Generationen Arbeitsplätze für die Menschen in der näheren Umgebung. Und sie sorgen mit attraktiven Arbeitsplätzen für den Zuzug weiterer Fachkräfte. Familienunternehmen sind meist kleine und mittlere Unternehmen und haben eine charakteristische Eigentums- und Leitungsstruktur. Dennoch unterliegt dem Begriff Familienunternehmen keinerlei Größenbegrenzung. Denn es muss nur ein Familienmitglied das Unternehmen gegründet haben und ein Nachkomme es weiterführen – oder das Familienmitglied hat direkt oder indirekt ein Entscheidungsrecht. Er oder sie sind an der Unternehmensleitung beteiligt, oder es ist ein börsennotiertes Unternehmen und ein Familienmitglied hat 25 Prozent des Stimmrechts. Eine Familie muss per Definition das Unternehmen gar nicht leiten, sondern muss nur beteiligt sein, damit ein Betrieb sich als Familienunternehmen titulieren kann. Dennoch versuchen viele Unternehmer, ihren Nachwuchs auf die Übernahme vorzubereiten und bauen auf generationsübergreifendes Denken, damit das Familienunternehmen noch langfristig überlebt und weiterhin Teil der regionalen und nationalen Wirtschaftskultur ist. Welche Familienunternehmen in der Branche tätig sind, welche Innovationen von ihnen vorangetrieben werden und was die nächste Generation plant, erfahren Sie in den jeweiligen Artikeln unserer Themenseite.

Anpassungsfähig: Schräge Bürsten kommen mit unterschiedlichen Hecks zurecht.
09.05.2021
Fahrzeugpflege

Die Waschanlage von Otto Christ „denkt“ mit

Die neuen Autowaschanlagen aus dem Allgäu arbeiten sparsam und dazu noch leise. Leuchtsignale helfen bei der Einfahrt, Sensoren stellen die Waschteller ein. Elektronik steuert die Abläufe vom Einschäumen bis zum Trocknen.

mehr