Smartphones

Schlaue Handys brauchen Virenschutz

Fieser Eindringling: Echte Viren arbeiten – leider – viel unauffälliger. Foto: Roth

Berlin. Smartphones sind auf dem Vormarsch. Damit steigt die Zahl derer, die sich in Gefahr begeben: „Jeder fünfte Smartphone-Besitzer verzichtet auf Sicherheitsfunktionen“, heißt es beim Branchenverband Bitkom, „jeder zweite hat keinen Virenschutz.“ Das zeigte eine Umfrage im Vorjahr.

Wie bitte? Virenschutz? Aber hallo! „Moderne Handys sind wie kleine Computer“, sagt Bitkom-Pressesprecher Andreas Streim, „und entsprechend muss man sie auch behandeln.“

Kostenlose Schutzprogramme sind schon auf dem Markt

Zumal die Geräte mit zunehmender Verbreitung interessanter für Programmierer von „Malware“ werden. „Solche Schadprogramme versenden zum Beispiel SMS an kostenpflichtige Dienste“, erklärt Streim, „oder sie lesen Kontaktdaten aus und leiten sie weiter.“

Daher gibt es längst Virenschutz-Programme, zum Beispiel von bekannten Herstellern wie Kaspersky oder Norton – das Stichwort lautet: „mobile Security“. Auch kostenlose Schutz-Software ist schon zu haben, etwa die Programme „AVG AntiVirus Free“, „Avast Mobile Security“ oder „Zoner AntiVirus Free“ (alle fürs Android-Betriebssystem).

Wie auch bei anderen Sicherheitsmaßnahmen, etwa der Möglichkeit, im Verlustfall Daten aus der Ferne zu löschen, hängen die Optionen vom Betriebssystem ab. „Man sollte sich daher auf den Seiten der Hersteller und auf entsprechenden Fan-Seiten im Netz umsehen“, sagt Streim. Der Experte rät vor allem auch dazu, nicht jede obskure App gierig zu installieren.

Updates sofort herunterladen

Außerdem sollte man nicht jeden Anhang gedankenlos öffnen und nicht jedem Link blind folgen. Aufpassen muss man sogar bei QR-Codes: Die darin hinterlegte Webseite kann Malware enthalten.

Schließlich sollten die Updates etwa fürs Betriebssystem stets schnellstmöglich heruntergeladen werden.

Weitere Tipps rund ums mobile Surfen gibt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (bsi-fuer-buerger.de).

Übrigens: Wie man in Sachen Handy-Diebstahl vorbeugt, und was man notfalls tun kann, hat AKTIV bereits erklärt – auf aktiv-online.de/handy-klau ist es schnell nachzulesen.


Mehr zum Thema:

Ein sorgloser Umgang mit dem Smartphone kann gefährlich sein: Fotos, E-Mails, Banking-Informationen – Cyber-Kriminelle versuchen systematisch, an persönliche Daten zu kommen. AKTIVonline zeigt, wie Ihr Handy schützen können.

Smartphone geschrottet – kann man da vielleicht noch was retten? In welchen Fällen wäre eine Reparatur sinnvoll? Und wer macht so was? AKTIVonline hat einen Experten nach Rat und Wissen gefragt.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang