Waldershof. Stabilität einerseits – andererseits ein schnittiges Fahrgefühl wie auf dem Fahrrad: Das zeichnet das neue Lastenrad aus, das der Hersteller Cube entwickelt hat. Entstanden ist es aus einer Kooperation der Waldershofer mit dem Automobilbauer BMW. Anders als viele andere Lastenbikes fährt das neue Cube Concept Trike auf drei Rädern und erweitert damit die Angebotspalette der Oberpfälzer, die bislang zweirädrige Lastenbikes im Portfolio haben.

Prototypen von Rennrädern werden bei der Tour de France getestet

Seit 1993 baut das Familienunternehmen im Fichtelgebirge Fahrräder. Vom Kinderrad über High-End-Rennräder und Mountainbikes bis hin zu E-Lastenrädern fertigt die Firma unzählige Modelle. Über eine Million Fahrräder hat Cube im vergangenen Jahr verkauft – vor allem im Fachhandel in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und in der Schweiz. Über Distributionspartner gehen die Räder weltweit in 70 Länder.

Cube wächst stetig, hat inzwischen rund 1.000 Beschäftigte am Standort. Allein im Bereich Fahrradentwicklung forschen mehr als 40 Kolleginnen und Kollegen an neuen Technologien und Materialzusammensetzungen. Eng tauschen sie sich mit Top-Athleten aus, die Prototypen etwa bei der Tour de France fahren. Ihre Rückmeldungen fließen in die Serienproduktion ein.

Seit einiger Zeit hat die Firma verstärkt Lösungen zum Transport im Blick – sowohl von Lasten, aber auch von Kindern. „Nachhaltigkeit wird immer mehr zur Notwendigkeit“, sagt Nils Hausdorf, Produktmanager des Cube Concept Trikes. „Fahrräder sind da eine verkehrs- und umweltfreundliche Lösung für den urbanen Verkehr.“ Als BMW daher mit dem Konzept für das neue Lastenrad auf Cube zugekommen ist, sind die Waldershofer gerne eingestiegen.

Der Autohersteller hatte die Idee, den vorderen und hinteren Teil des Lastenrads durch ein Gelenk zu entkoppeln. Dadurch bleibt der hinter dem Fahrer angeordnete Cargo-Bereich stets stabil auf der Straße, während sich der vordere Teil dank Neigemechanismus wie ein normales Rad in die Kurve legt. Gemeinsam entwickelten die Partner eine spezielle Lösung, den Mittelmotor von Bosch so zu integrieren, dass die Antriebskraft gleichmäßig auf beide Hinterräder wirkt. Das erleichtert das Treten, zusätzliches Ladegewicht fällt kaum auf.

Nachfrage nach alternativen Mobilitätslösungen wächst

Ab Anfang 2023 wird das „Trike“ erhältlich sein. Doch auch Cube leidet unter den gestörten Lieferketten bei Vorprodukten. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach Lastenrädern enorm. Die Oberpfälzer reagieren mit maximaler Flexibilität bei der Produktionsplanung. Dass ihr Rad im Markt ankommen wird, davon sind sie überzeugt: „Gerade die steigenden Benzinpreise machen hochwertige Lastenräder zu einer wirtschaftlichen Alternative zum motorisierten Individualverkehr.“

Alix Sauer
Leiterin aktiv-Redaktion Bayern

Alix Sauer hat als Leiterin der aktiv-Redaktion München ihr Ohr an den Herausforderungen der bayerischen Wirtschaft, insbesondere der Metall- und Elektro-Industrie. Die Politologin und Kommunikationsmanagerin volontierte bei der Zeitungsgruppe Münsterland. Auf Agenturseite unterstützte sie Unternehmenskunden bei Publikationen für Energie-, Technologie- und Mitarbeiterthemen, bevor sie zu aktiv wechselte. Beim Kochen und Gärtnern schöpft sie privat Energie.

 

Alle Beiträge der Autorin