Wuppertal. Kapseln sausen mit Flugzeuggeschwindigkeit durch eine Vakuumröhre – eine Art Rohrpost für Menschen. Mit dem Hyperloop würde eine Reise von 1.000 Kilometern rund eine Stunde dauern. Um diese fantastische Idee zu realisieren, veranstaltet Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX jedes Jahr einen internationalen Wettbewerb. Ein studentisches Team aus Delft gewann 2018 den zweiten Platz. Unter anderem dank Stützrollen aus Gesadur, die seine Kapsel im Tunnel beim hohen Tempo stabil hielten.

Kunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen

Das Material ist ein Kunststoff (Duroplast), der extrem hohem Druck standhält. Das Wuppertaler Familienunternehmen Sachsenröder (67 Mitarbeiter), Spezialist mit langer Tradition für Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, hat die Spezialrezeptur in den 1970er Jahren entwickelt. Gesadur besteht zu 60 Prozent aus Naturfasern, die für die Textil-Industrie ungeeignet sind. Die kurzen Fasern vermischt man mit Spezialharz, macht die Rohmasse in einer Presse mithilfe eines Wärmetauschers weich und presst sie in Form. „Die hohe Temperatur und der Druck verdichten das Material so, dass es keine Hohlräume mehr gibt“, erklärt Forschungsleiter Ahmed Rabhi.

Das zur Rolle gepresste Material ist weltweit gefragt

Die Fasern sind für immer miteinander verbunden: „Auf der dreidimensional vernetzten Struktur basiert die hohe Festigkeit und thermische und chemische Beständigkeit, gleichzeitig aber auch eine bemerkenswerte Elastizität“, so Rabhi. Sprich ein Memory-Effekt: Unter großer Last verformt sich der Kunststoff, findet dann aber schnell zu seiner ursprünglichen Form zurück.

Sachsenröder ist der einzige Hersteller eines solchen mit Naturfasern verstärkten Duroplasts. Man benötigt das Material etwa als Werkzeug (Drückrolle) für die Hersteller von Lampenschirmen und vor allem als Stütz- und Tragerollen für die Maschinen der Seil- und Kabelproduktion. Früher waren die Tragerollen aus Stahl. Diese flachen aber unter dem Druck ab, die Maschine beginnt zu eiern. „Unsere Rollen federn dank Memory-Effekt nach wenigen Umdrehungen wieder zurück. Die Vibrationen werden gedämpft, der Verschleiß und die Geräusche nehmen ab“, so der Forschungsleiter. Zudem können die Maschinen mit einer höheren Umdrehungszahl laufen: So werden zum Beispiel Stahlseile für Hängebrücken verdrillt.

Gesadur läuft trotz Corona gut

Sachsenröder produziert die Rollen selbst, jeder Auftrag ist Maßarbeit. Die Bearbeitung verschafft den Rollen zudem eine spiegelglatte Oberfläche, die Wasser und Schmutz abweist. Gesadur läuft trotz Corona gut, die Produkte verkaufen sich weltweit. Wermutstropfen für den Hersteller: Bei guter Behandlung und regelmäßiger Reinigung halten die Rollen so gut wie ewig …

Matilda Jordanova-Duda
Autorin

Matilda Jordanova-Duda schreibt für aktiv Betriebsreportagen und Mitarbeiterporträts. Ihre Lieblingsthemen sind Innovationen und die Energiewende. Sie hat Journalismus studiert und arbeitet als freie Autorin für mehrere Print- und Online-Medien, war auch schon beim Radio. Privat findet man sie beim Lesen, Stricken oder Heilkräuter-Sammeln.

 

Alle Beiträge der Autorin