Nickel ist neben Eisen der Hauptbestandteil des Erdkerns. Schon vor über 2.000 Jahren nutzen die Chinesen eine Nickel-Kupfer-Legierung als Gebrauchsmetall – das heutige „Neusilber“ (Alpaka).

Vorkommen: Zu den größten Nickelproduzenten zählen Indonesien, die Philippinen, Neukaledonien, Kanada, Australien und Russland.

Verwendung: Nickel macht Stahl härter, zäher und beständiger gegen Wasser und Luft. Auch der Innenteil der 1-Euro- und 2-Euro-Münzen besteht aus einer Kupfer-Nickel-Legierung. Zudem ist Nickel für die Batterieproduktion entscheidend – und damit für die Elektromobilität. Durch den Ukraine-Krieg hat sich sein Preis verfünffacht.

Interessant: Der US-Autobauer Tesla hat ein Recyclingprogramm für seine nickelbasierten Batterien gestartet.

Weitere Infos über Nickel unter chemie.com/aktiv-online