Das Edelgas Helium ist das zweithäufigste Element im Universum – aber auf der Erde ist es relativ knapp. Erst am absoluten Nullpunkt der Temperatur wird es flüssig.

Vorkommen: Helium wird auf der Erde über einen Millionen von Jahren andauernden radioaktiven Zerfallsprozess im Gestein produziert und gelangt so in natürliche Erdgaslagerstätten.

Verwendung: Von der medizinischen Diagnostik bis zur Schweißtechnik nutzen viele Helium. Im Magnetresonanztomografen (MRT) etwa kommt es beim Kühlen der Magnete zum Einsatz. Ebenso in Forschungsanlagen wie dem riesigen Teilchenbeschleuniger LHC in Genf – oder in Quantencomputern.

Interessant: Helium steckt in Partyballons. Im Gegensatz zu anderen Gasen explodiert es nicht. Atmet man es kurz ein, verändert sich die Stimmhöhe.

Weitere Informationen über Helium finden Sie auf der Seite des Arbeitgeberverbandes Chemie unter chemie.com.