Fachkräftemangel in der Branche

Was darüber zu wissen ist

Der Fachkräftemangel am Standort Deutschland ist eine Herausforderung für die Unternehmen. Die Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter hatte 2019 mit 47,5 Millionen ihren Höchststand erreicht und geht nun Jahr für Jahr zurück. 2035 wird das deutsche Erwerbspersonenpotenzial nur noch 40,1 Millionen Menschen zählen. Eine wesentliche Ursache für den Fachkräftemangel ist der demografische Wandel.

Die Alterung der Gesellschaft führt zudem dazu, dass immer weniger Arbeitnehmer mit ihren Beiträgen zur Rentenversicherung für immer mehr Ruheständler aufkommen müssen. Ein Problem, das zum Teil durch eine höhere Erwerbsquote bei Älteren und bei Frauen gelöst werden kann. Auch Zuwanderung hilft den Unternehmen, freie Stellen zu besetzen. Den Arbeitnehmern freilich eröffnet der Fachkräftemangel auch Chancen. Durch Weiterbildungen und Umschulungen ergeben sich Aufstiegsmöglichkeiten und Karriereperspektiven, die in einem gesättigten Arbeitsmarkt nicht vorhanden wären.

Welche Chancen und Risiken das Thema Fachkräftemangel noch mit sich bringt, lesen Sie in den einzelnen Artikeln unserer Themenseite.
Von Dr. Volker Schmidt, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands NiedersachsenMetall und des Arbeitgeberverbands der Deutschen Kautschukindustrie
10.04.2022
2022 wieder live in Hannover

IdeenExpo: Unsere Erfolgsgeschichte geht weiter

Die IdeenExpo macht Lust auf Technik – und kann so dazu beitragen, den Fachkräftemangel in der Industrie zu lindern. Bildung ist schließlich der wichtigste Rohstoff, den wir in diesem Land haben.

mehr