Auch im Berufsleben werden Englisch-Kenntnisse immer wichtiger. Viele Unternehmen fordern mindestens das Level B2 von ihren Bewerbern, was nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen dem „Fortgeschrittenen Anfänger“ entspricht. Apps für Smartphones können durchaus helfen, den Sprachfähigkeiten auf die Sprünge zu helfen – die Auswahl an Programmen ist groß.

Allerdings kann das Unterwegs-Lernen laut Stiftung Warentest nur eine Ergänzung zu einem realen Englisch-Kurs sein. Denn nur mit einem echten Lehrer lasse sich eine Sprache umfassend erlernen. Apps sollten zudem mindestens 1.000 Vokabeln bieten, die in Sätze und Wendungen eingebunden sind. Auch sollten die Übungen abwechslungsreich und durch Bilder verständlich gemacht werden, damit sich die Vokabeln gut einprägen. Kostet eine App Gebühren, ist es von Vorteil, sie vorher mit kostenlosen Demoversionen testen zu können.

Im Folgenden stellen wir Ihnen sechs hilfreiche Englisch-Apps für die Betriebssysteme Android und iOS vor:
 

Professioneller Gesprächspartner: Duolingo (Android und iOS)

Dies ist der Motivationskünstler unter den Lern-Apps: „Duolingo“ vermittelt Vokabeln und Grammatik auf spielerische Art. Jeden Tag können neue Lern-Levels erreicht werden, und eine Statistik informiert über den Fortschritt. Wer eine Frage falsch beantwortet, verliert Punkte beziehungsweise Herzen und muss unter Umständen noch einmal anfangen. Wer dagegen richtig liegt, kann seine Lektion verlängern. Eine bestimmte Anzahl von Fähigkeitspunkten ermöglicht den Sprung zum nächsten von insgesamt 25 Levels.

Um die Aussprache zu trainieren, kann man sich die englischen Sätze auch vorlesen lassen. Eine Besonderheit der kostenlosen App Duolingo sind die sogenannten Chatbots – textbasierte Dialog-Systeme, die die Konversation mit Muttersprachlern simulieren sollen. Der Gesprächspartner ist in diesem Fall der Computer, dessen Antworten zu hören sind. Der Anwender muss seine Sätze eintippen.

Für Android und iOS.

duolingo.com

Kurzweilig und einfach: Babbel (Android und iOS)

Das gute Design und die leichte Bedienbarkeit zeichnen diese Anwendung aus. Die Lern-App Babbel bietet kurze und kurzweilige Lektionen mit den verschiedensten Schwierigkeitsgraden. So können sich die Nutzer vom Anfänger- bis zum Fortgeschrittenen-Niveau hocharbeiten, zum Beispiel, indem sie zuvor gelernte Wörter in Lücken eintragen.

Die Fehlerquote beim Vokabellernen analysiert das Programm und lässt den Nutzer bestimmte Wörter gezielt wiederholen. Die Aussprache kann mithilfe einer Spracherkennungs-Software trainiert werden. Babbel ist kostenpflichtig, aber erste Lektionen zum Kennenlernen werden umsonst angeboten. Und wer gerade keinen Internet-Zugang hat, kann auch offline lernen.

Für Android und iOS.

babbel.com

Schnell zum Grundwortschatz: 50 Sprachen (Android und iOS)

Wer sich schnell für den Urlaub oder den Smalltalk mit Geschäftspartnern wappnen will, ist mit der App „50 Sprachen“ gut bedient. Anfänger ohne Grammatik-Vorkenntnisse will die Anwendung mit einem Grundwortschatz ausstatten und sie so auf Alltagssituationen vorbereiten. 100 Lektionen stehen zur Verfügung, die kostenlose App finanziert sich über Werbung.

Gelernt wird mithilfe von Karteikarten, Lückentexten und Multiple-Choice-Aufgaben. Audiodateien vermitteln die richtige Aussprache, der Nutzer kann über eine Aufnahmefunktion wiederum prüfen, ob er den richtigen Ton trifft. Die App ist auch offline nutzbar, so können Smartphone-Besitzer ihr monatliches Datenvolumen schonen.

Für Android und iOS.

50languages.com

Lernen und lernen lassen: Busuu (Android und iOS)

Hier wird der Schüler auch zum Lehrer. Denn „Busuu“ ist ein soziales Netzwerk zum Sprachenlernen mit derzeit rund 60 Millionen Mitgliedern weltweit. Der Nutzer kann unter anderem seine Englisch-Übungen einem Muttersprachler zusenden, der dann ein persönliches Feedback gibt. Gleichzeitig wird der App-Anwender zum Korrektor und Übungspartner in seiner Muttersprache. Auch Busuu bietet die unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade, jeder Kurs deckt mehr als 150 Themen des täglichen Lebens ab. Unter anderem gilt es, Sätze aus vorgegebenen Wörtern zu bilden und Multiple-Choice-Aufgaben zu lösen.

Zudem gibt es Hör- und Leseübungen mit Fragen zum Verständnis. Per Mail motiviert das Programm, das nach einer gefährdeten afrikanischen Sprache benannt ist, zum Weiterlernen. Kostenlos sind bei Busuu nur das Training mit Vokabelkarten und Korrekturen durch Muttersprachler. Wer mehr will – zum Beispiel Grammatik-Übungen oder den Offline-Modus – muss zahlen. Aber auch in diesem Fall gibt es eine kostenlose Schnuppereinheit, die einen guten ersten Einblick in die App bietet.

Für Android und iOS.

busuu.com

Anschaulicher Einstieg: Sprachkurs Englisch (Android)

Diese App wendet sich vor allem an Anfänger. Der Sprachkurs Englisch des Entwicklers Transdental bietet elementare Wortschatz-Übungen und Grammatikregeln, die mit vielen Beispielen, Bildern und Konversationen veranschaulicht werden. Das kostenlose Angebot eignet sich für Schüler oder Sprachkurs-Teilnehmer, die ihr Wissen vertiefen wollen.

Auch die Aussprache kann über eine spezielle Funktion trainiert werden. Übungen und Bestenlisten steigern die Motivation. Die Lektionen bauen aufeinander auf und vermitteln schnell und unkompliziert Englisch-Grundkenntnisse. Erhältlich ist der Sprachkurs Englisch über den App-Store von Google, für den vollen Umfang der App ist eine Registrierung auf Google + notwendig.

Für Android.

play.google.de

Für die ganze Familie und viele Gelegenheiten: Englisch-Apps vom British Council (Android und iOS)

Auch der British Council hat Apps im Angebot, mit denen sich die englische Sprache lernen lässt. Und zwar zugeschnitten auf bestimmte Altersgruppen und Gelegenheiten. So bietet die gemeinnützige Organisation zur Förderung der internationalen Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und anderen Staaten etwa das Programm „LearnEnglishKids Playtime“. Darin enthalten: mehr als 100 Lieder und Geschichten für sechs- bis elfjährige Kinder.

Mithilfe von „LearnEnglish Sports World“ können Anwender mehrere hundert Vokabeln zu wichtigen Sportereignissen, Bewegungsabläufen und Körperteilen pauken. Es gibt sogar eine App namens „LearnEnglish für Taxifahrer“: Damit lernen Berufs-Chauffeure zum Beispiel, wie sie Kunden richtig auf Englisch begrüßen. Die ausschließlich in englischer Sprache gestalteten Apps des British Council gibt’s für Android und iOS, jedoch sind die Angebote bei Google Play und iTunes nicht immer identisch.

britishcouncil.de