Aichach/Starnberg. Sie galt als eine der schönsten Frauen ihrer Zeit und ist noch heute unvergessen: Elisabeth von Österreich, besser bekannt als „Sisi“. Beinahe unsterblich geworden ist die Kaiserin durch die „Sissi-Filme“ aus den 50er-Jahren mit Romy Schneider. Auch die jüngere Generation ist von der unkonventionellen Frau verzaubert, nicht zuletzt durch die jüngsten Serien-Verfilmungen von RTL+ sowie Netflix.

In diesem Jahr am 10. September jährt sich ihr Todestag zum 125. Mal. Anlass genug, an sie zu erinnern. Denn Sisi entstammt einer Nebenlinie des bayerischen Königshauses, wurde in München geboren und verbrachte ihre Kindheit in der Region. aktiv zeigt, wo man sich auf ihre Spuren begeben kann.

  • Sisi-Schloss Aichach. Im malerischen Wasserschloss bei Aichach verbrachte Sisi einen Teil ihrer Kindheit. Heute ist es ein Museum, das an das Leben der Kaiserin erinnert. Zum Jubiläum eröffnet am 27. April die Sonderausstellung „Ein Leben in Gold und Silber“. Gezeigt werden prunkvolle, glänzende Schätze, die den extravaganten Lebensstil von Sisi nachempfinden.

Mehr aus dem Leben der Kaiserin können Besucher von Aichach auch bei einer kostenlosen Lauschtour des Tourismusverbands Allgäu-Bayerisch Schwaben erfahren, die am Schloss beginnt und zur nahen Burgkirche führt.

  • Museum in Possenhofen. Am Starnberger See verbrachte Sisi ihre Sommer. Der ehemalige Bahnhof Possenhofen beherbergt das Kaiserin-Elisabeth-Museum. Im einstigen Prunk-Wartesaal, einem der Museumsräume, haben ihre Familie und andere Adelige damals auf den Zug gewartet.
  • Roseninsel. Auf dem Eiland im Starnberger See hat Sisi ihren geschätzten Großcousin getroffen haben: Märchenkönig Ludwig II. Ihr zu Ehren gibt es am 10. September einen Kaiserin-Elisabeth-Tag mit buntem Programm. An die Freundschaft der Adeligen erinnert auch ein Spaziergang mit Audioguide.
  • Filmkulissen. Mit dem „echten“ Leben Sisis haben sie zwar nichts zu tun, aber in Bayern dienten viele Orte als Kulisse für die neuen Sisi-Serien, etwa der Domplatz in Bamberg, die Würzburger Residenz, das Münster St. Georg in Dinkelsbühl oder Schloss Weißenstein in Pommersfelden.
Alix Sauer
Leiterin aktiv-Redaktion Bayern

Alix Sauer hat als Leiterin der aktiv-Redaktion München ihr Ohr an den Herausforderungen der bayerischen Wirtschaft, insbesondere der Metall- und Elektro-Industrie. Die Politologin und Kommunikationsmanagerin volontierte bei der Zeitungsgruppe Münsterland. Auf Agenturseite unterstützte sie Unternehmenskunden bei Publikationen für Energie-, Technologie- und Mitarbeiterthemen, bevor sie zu aktiv wechselte. Beim Kochen und Gärtnern schöpft sie privat Energie.

 

Alle Beiträge der Autorin