Die Papenburger Meyer Werft hat ein weiteres Kreuzfahrtschiff auf Kiel gelegt, das komplett mit Flüssiggas (LNG) betrieben werden kann. Der nach der schottischen Insel Iona benannte Luxusliner mit 19 Decks soll bereits im kommenden Frühjahr an die britische Reederei P&O Cruises übergeben werden.

Möglich wird dieser ambitionierte Zeitplan dadurch, dass der Brennstart schon vor einem Jahr stattfand und der Maschinenraum für das Schiff als Modul gefertigt und zugeliefert wurde. 

Wenige Tage vor der „Iona“-Zeremonie erfolgte in Papenburg die Kiellegung des zweiten Schiffs für die Reederei Saga Cruises. Der erste Block der „Spirit of Adventure“ wiegt 320 Tonnen, ist 31,20 Meter breit, 23,50 Meter lang und fast 6 Meter hoch.

Das Schiff selbst wird eine Länge von rund 240 Metern und Platz für etwa 1.000 Passagiere haben. Die Übergabe an die Reederei ist für Mitte 2020 geplant.

Ausbildungshilfe für Vietnam

Und auch vom Schwesterbetrieb Neptun Werft in Rostock gibt es Neuigkeiten: Der Schiffbauer arbeitet in einem bundesweiten Pilotprojekt zur Weiterbildung ausländischer Berufsschullehrer erstmals mit dem Aus- und Fortbildungszentrum Rostock (AFZ) zusammen.

Im Rahmen dieses Projekts bilden sich 28 Berufsschullehrer aus Vietnam am AFZ in technischen Berufen weiter. Sie werden mit der dualen Ausbildung vertraut gemacht und können ihre Kenntnisse in den verschiedenen Berufen vertiefen. Daneben können sie auf der Werft Erfahrungen in der Berufsausbildung in einem Schiffbaubetrieb sammeln.

Clemens von Frentz
Leiter aktiv-Redaktion Nord

Der gebürtige Westfale ist seit über 35 Jahren im Medienbereich tätig. Er studierte Geschichte und Holzwirtschaft und volontierte nach dem Diplom bei der „Hamburger Morgenpost“. Danach arbeitete er unter anderem bei n-tv und „manager magazin online“. Vor dem Wechsel zu aktiv leitete er die Redaktion des Fachmagazins „Druck & Medien“. Wenn er nicht in den fünf norddeutschen Bundesländern unterwegs ist, trainiert er für seinen nächsten Marathon.

Alle Beiträge des Autors