Nur die Ruhe!

Sieben Tipps, wie man am besten mit der Wespen-Plage klarkommt

Alle Jahre wieder, besonders im August und September, umschwirren sie uns in Gärten, Bäckereien und Schwimmbädern in rauen Mengen auf der Suche nach der nächsten Mahlzeit – Wespen. „Da hilft nur: Ruhe bewahren“, rät Melanie von Orlow vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Schließlich haben die schwarz-gelben Brummer auch ihre guten Seiten, und zwar als natürliche Insektenvernichter. Sie vertilgen nämlich auch Fliegen, Mücken oder Spinnen.

In der folgenden Galerie geben wir Ihnen sieben praktische Tipps, wie Sie sich am besten mit lästigen Wespen arrangieren:


Mehr zum Thema:

Ob beim Bäcker, im Gartenlokal oder in der Küche zu Hause: Wespen können richtige Plagegeister sein. Ein Trost für Mieter: Der Betrag für die Beseitigung des Insektennestes darf nicht als Betriebskosten abgerechnet werden.

Der Wirkstoff Icaridin im Insektenmittel Autan schützt wie eine Tarnkappe vor Mücken und Zecken. Wie das genau und am besten funktioniert, erklärt Professor Heinz Mehlhorn von der Uni Düsseldorf.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang