Es war die Erfindung des absturzsicheren Fahrstuhls im Jahre 1853, die eine weitere Neuerung nach sich zog: den Wolkenkratzer. Von da an waren Stockwerke in bisher ungekannten Höhen bequem erreichbar. Mittlerweile dauert es nicht mehr lange, bis das erste Gebäude mit mehr als 1.000 Meter Höhe fertig ist: Der Jeddah Tower in Saudi-Arabien soll in etwa zwei Jahren eröffnet werden und wird dann das höchste Gebäude der Welt sein.

Schon immer neigte die Menschheit beim Bauen zur Gigantomanie – als Zeichen von Macht, Reichtum oder Gottesverehrung. Das Kolosseum in Rom oder der Kölner Dom sind frühe Beispiele dafür. Höhe ist aber nur eine von vielen Kategorien, die zum Staunen anregen.

In der folgenden Bilderstrecke zeigen wir Ihnen zehn aktuelle Welt-Rekorde aus dem Kosmos der Architektur.

Das längste Gebäude der Welt: Terminal 3 des „Beijing Capital International Airport“ (China)

Foto: dpa

Wer das Terminal 3 des „Beijing Capital International Airports“ komplett kennen lernen will, sollte gut zu Fuß sein. Die Abfertigungshalle nahe Peking ist 3.250 Meter lang und damit das längste Gebäude der Welt. Seitdem das Terminal 2008 anlässlich der olympischen Spiele eröffnet wurde, hat sich die Kapazität des Flughafens kontinuierlich auf nunmehr rund 90 Millionen Fluggäste pro Jahr erhöht.

Entworfen wurde die 1,3 Millionen Quadratmeter große Stahl-Glas-Konstruktion vom britischen Star-Architekten Norman Foster, der auch die gläserne Reichstagskuppel in Berlin entworfen hatte. Unter dem eindrucksvoll gewölbten Dach des Pekinger Baus befinden sich 300 Check-in-Schalter, 64 Restaurants und 90 Geschäfte.

Das größte Gebäude der Welt: New Century Global Center in Chengdu (China)

Foto: dpa

Etwa 1.800 Kilometer südwestlich von Peking befindet sich ein weiterer architektonischer Gigant: Das New Century Global Center in Chengdu, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan, ist mit 1,76 Millionen Quadratmeter Nutzfläche das größte Einkaufszentrum der Welt und gilt sogar als größtes Gebäude überhaupt.

2013 wurde der 500 Meter lange, 400 Meter breite und 100 Meter hohe Rekordhalter eröffnet. Und es gibt eigentlich keinen Grund, dieses Gebäude wieder zu verlassen. Denn innen befinden sich mehrere Shoppingmeilen, Luxus-Hotels, der Nachbau eines mediterranen Dorfes, einen Wasserpark und ein Kino mit 14 Sälen – das New Century Global Center ist eine aufregende Welt für sich.

Der schiefste Turm der Welt: Kirchturm von Suurhusen (Deutschland)

Foto: dpa

Der Schiefe Turm von Pisa ist sicherlich bekannter. Doch schiefer als der Kirchturm im ostfriesischen Suurhusen steht er nicht: Während das italienische Wahrzeichen 4,19 Grad geneigt ist, hat das Gebäude in Norddeutschland 5,19 Grad Neigung zu bieten. Damit steht der Backsteinbau aus dem Landkreis Aurich auf Platz eins auf der Liste der nicht absichtlich schief errichteten Gebäude.

Das Fundament des Suurhusener Kirchturms besteht aus dicken Eichenstämmen, die morsch wurden, als im 19. Jahrhundert die benachbarten Ländereien trockengelegt wurden. 1885 wurde beim Kirchturm erstmals ein leichter Überhang festgestellt. Heute beträgt der Überhang ganze 2,47 Meter. Mittlerweile wurde das im Jahr 1450 errichtete Gebäude aber mit großem Aufwand stabilisiert.

Das teuerste Privathaus der Welt: Antilia in Mumbai (Indien)

Foto: dpa

Laut Guinness Buch der Rekorde kostete dieses Haus umgerechnet 1,8 Milliarden Euro. Damit ist „Antilia“, der 173 Meter hohe Wolkenkratzer im indischen Mumbai, das teuerste Privathaus der Welt. Eigentümer ist der Petrochemie-Unternehmer Mukesh Ambani, der sein Domizil aber nie bezogen haben soll.

Antilia – benannt nach einer mythischen Atlantikinsel – verfügt über ein Kino, hängende Gärten, eine Panoramaplattform, ein Fitness-Studio und drei Hubschrauberlandeplätze. Die Adresse könnte feiner kaum sein: Das 37.000 Quadratmeter große Hochhaus steht an der Altamount-Road, die zu den zehn teuersten Straßen der Welt gehört.

Die teuerste Konzernzentrale der Welt: Die Apple-Zentrale in Cupertino (USA)

Foto: dpa

Es geht noch kostspieliger. Noch ist sie nicht komplett fertig, aber jetzt schon steht fest, dass die neue Zentrale des Elektronik-Riesen Apple teurer wird als alle bisher bekannten Konzernsitze. Rund 5 Milliarden Dollar (4,69 Milliarden Euro) soll der kreisrunde Komplex namens „Apple Campus 2“ im kalifornischen Cupertino kosten – weit mehr als ursprünglich geplant. Damit ist „Spaceship“, wie Apple seine neue Heimat in der Nähe der bisherigen Firmenzentrale nennt, einsame Spitze in der Welt der Bürogebäude.

Tatsächlich sieht es aus, als wäre gerade ein Raumschiff im Silicon Valley gelandet. 1,6 Kilometer beträgt der Außenumfang des Apple-Campus. Allein das Wellness-Center auf dem Gelände soll 70 Millionen Dollar kosten. 13.000 Mitarbeiter werden künftig im Raumschiff an neuen Produkten tüfteln – die Kleinstadt Cupertino wird ordentlich wachsen.

Das schmalste Haus der Welt: Das Keret-Haus in Warschau (Polen)

Foto: dpa

Es war nur eine kleine Lücke zwischen zwei Wohnblocks – doch Architekt Jakub Szczesny vollbrachte das Kunststück, hier ein weiteres Gebäude zu errichten. Das Keret-Haus an der Kreuzung von Zelazna- und Chlodna-Straße in Polens Hauptstadt Warschau ist zwischen 92 und 152 Zentimeter breit und gilt als das schmalste Haus weltweit.

Wer keine Platzangst hat, kann es hier aushalten. Das nach dem israelischen Autor Etgar Keret benannte Haus verfügt über einen Arbeitsplatz, einen (winzigen) Kühlschrank, eine Spüle, eine Nasszelle und ein 90 Zentimeter breites Bett. Keret nutzt das 2012 eröffnete Domizil mit seinen 14,5 Quadratmetern Wohnfläche nur zeitweise, denn: Es steht auch anderen Künstlern zum Arbeiten zur Verfügung.

Die größte Kuppel der Welt: Sports-Hub-Stadion (Singapur)

Foto: Fotolia

Konzerte finden hier statt, aber auch Rugby-Spiele, Football- oder Cricket-Begegnungen. Mindestens genauso spannend wie die Veranstaltungen ist das Sports-Hub-Stadion in Singapur selbst. Es verfügt über die weltweit größte sich selbst tragende Kuppel. Deren Durchmesser: 312 Meter.

Laut Guinness Buch der Rekorde könnte sie damit fast vier A 380-Airbusse Flügel an Flügel unterbringen. Das Dach ist verschiebbar und öffnet sich binnen 20 Minuten. Das Mittelstück der Kuppel dient auch als gigantische Projektionsfläche. Das Sports-Hub-Stadion wurde 2014 fertiggestellt und kostete 1,26 Milliarden Euro. Unter der Rekord-Kuppel finden rund 55.000 Menschen Platz.

Das höchste Gebäude der Welt: Burj Khalifa in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate)

Foto: dpa

Bei Sturm schwankt die Spitze des Burj Khalifa bis zu zwei Meter. Doch ansonsten hat sich das mit 828 Metern höchste Gebäude der Welt bislang gut gehalten. 163 Stockwerke hoch ist der Gigant, der 2009 in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten fertiggestellt wurde. Auf Etage 122 befindet sich das nach Stockwerken höchstgelegene Restaurant der Welt.

Doch schon 2018 könnte der Burj Khalifa vom Thron gestoßen werden. Denn: Der Jeddah Tower in Saudi-Arabien wird 1.007 Meter hoch sein und den bisherigen Rekordhalter damit um 179 Meter überragen. Laut Guinness Buch der Rekorde will der Kingdom Tower auch den Rekord für die höchste Aussichtsplattform und den schnellsten Aufzug knacken.

Das Gebäude mit dem größten Fassungsvermögen: Abraj Al Bait Towers in Mekka (Saudi-Arabien)

Foto: dpa

Mit 601 Metern steht der zentrale Wolkenkratzer der gigantischen Hochhausgruppe „Abraj Al Bait Towers“ nur auf Platz drei der weltweit höchsten Gebäude. Beim Fassungsvermögen ist der Hotel-Komplex an den muslimischen Pilgerstätten von Mekka aber bislang ungeschlagen: Bis zu 65.000 Pilger können hier untergebracht werden.

Denn das 2012 fertiggestellte Hochhaus-Ensemble hat mehr als eine Million Quadratmeter Nutzfläche zu bieten und soll vor allem die Gläubigen beherbergen. In der Mitte ragt das „Mecca Royal Clock Tower Hotel“ stolz in die Höhe. Die Uhr an der Fassade des Luxus-Hotels misst 43 Meter im Durchmesser, sie hat damit das weltweit größte Ziffernblatt (AKTIV berichtete).

Die größte Fertigungshalle der Welt: Boeing-Werk Everett (USA)

Foto: dpa

Wer große Flugzeuge baut, braucht große Hallen. Die weltweit größte Fertigungshalle befindet sich im US-Bundesstaat Washington. In Everett, 50 Kilometer nördlich von Seattle, baut der Flugzeug-Produzent Boeing die 747 zusammen, die lange Zeit das weltgrößte Passagierflugzeug war.

Außerdem werden in Everett die kleineren Boeing 767, 777 und die 787 („Dreamliner“) montiert. Mit dem Bau der riesigen Halle wurde 1968 begonnen. Später folgten umfangreiche Erweiterungen. Heute beträgt das Volumen der Halle 13,4 Millionen Kubikmeter. Auf einer Grundfläche von 400.000 Quadratmetern arbeiten Tausende Mitarbeiter. Die Halle ist damit etwa so groß wie 75 Fußballfelder.