Darmstadt. Zum Aufwärmen fünf Minuten flott auf der Stelle treten. Dann der erste Ausfallschritt, um die vom Sitzen eingerosteten Beinmuskeln weiter zu aktivieren: „Schön langsam dehnen“, sagt Trainer Alex Weigmann zur Gruppe der Beschäftigten, die sich gerade von ihm durch eine „aktive Pause“ führen lässt. aktiv darf zusehen – bei Hottinger Baldwin Messtechnik in Darmstadt, kurz: HBM.

Drehen, dehnen, strecken, beugen – der Sportler weiß genau, wie er alle auf Trab bringt! Und das während der ganz normalen Arbeitszeit. Auch der Abteilungsleiter ist dabei. Weigmann kommt von der Beratungsfirma Healthy Business Consulting, die Betrieben dabei hilft, Mitarbeiter für mehr Bewegung in ihrem Leben zu begeistern.

Arbeit im Sitzen – da hat man oft zu wenig Bewegung

„Die Gesundheit der Belegschaft liegt uns sehr am Herzen“, betont HBM-Personalchef Jürgen Mönnig. „Ein Großteil unserer Mitarbeiter hat eine überwiegend sitzende Tätigkeit – und gesundheitliche Beschwerden entstehen eben häufig durch zu wenig Bewegung.“ Genau da setze das neue Angebot an.

Generell ist das Spektrum des betrieblichen Gesundheitsmanagements für die rund 750 Darmstädter Beschäftigten beachtlich. Es gibt zum Beispiel Infotage, spezielle Angebote etwa in Sachen Stressmanagement oder Grippeschutz, sportliche Aktivitäten wie Betriebsfußball – aber auch höhenverstellbare Schreibtische.

„Gesunde Bewegung am Arbeitsplatz – das sollte einem nicht peinlich sein.“ Jürgen Mönnig, Personalchef HBM

Für das Training in einem nahe gelegenen Fitnessstudio wurden Sonderkonditionen vereinbart. Die Zahl der dort angemeldeten HBM-Mitarbeiter hat sich seitdem bereits auf über 120 verdoppelt. Im Betrieb selbst führen professionelle Trainer verschiedene Fitnessmaßnahmen durch, darunter auch ein Lauf-Coaching zur Vorbereitung auf den Darmstädter Merck-Firmenlauf – bei dem zuletzt tatsächlich 140 Mitarbeiter dabei waren.

Auf Dauer lernt man, kleinere Fitness-Übungen selbstständig zu machen

Und seit Herbst 2018 gibt es zusätzlich die „aktive Pause“. Interessierte Abteilungen können den Service der Trainer abrufen und sich entsprechend coachen lassen.

Wer mitmacht, bekommt schnell das nötige Wissen und hoffentlich auch die Motivation, solche kleineren Übungen auch mal zwischendurch am Arbeitsplatz zu machen.

Verwaltungsmitarbeiterin Sylvia Bender ist jedenfalls sofort überzeugt. „Das hat mir gerade richtig gut getan“, stellt sie am Ende ihrer ersten „aktiven Pause“ erfreut fest. Bender hofft nun, dass sie und ihre Kollegen auch weiterhin in gesunder Bewegung bleiben.