Die Luft, die wir einatmen, enthält 1 Prozent des Edelgases Argon (griechisch für „träge“). Es reagiert mit keinem anderen chemischen Element, ist also „inert“.

  • Vorkommen: Reines Argon wird durch Luftzerlegungsanlagen im industriellen Maßstab aus der Luft gewonnen – rund neun Milliarden Kubikmeter jährlich.
  • Verwendung: Das Element steckt als Füllgas in Isolierglasscheiben und Glühlampen sowie in Behältern mit Inhalten, die mit Stickstoff oder Sauerstoff reagieren würden. Argon ist unverzichtbar für die Stahlherstellung und als Schweißschutzgas. Man verwendet es auch zum Aufblasen von Auto-Airbags.
  • Interessant: Argon wurde 1894 von Lord Rayleigh und William Ramsay durch fraktionierte Destillation flüssiger Luft gefunden. Dafür gabʼs 1904 den Nobelpreis für Chemie und Physik.

Mehr Infos unter: chemie.com/aktiv-online

Sabine Latorre
Leiterin aktiv-Redaktion Rhein-Main

Dr. Sabine Latorre ist spezialisiert auf Themen aus der Chemie- und Pharma-Industrie. Sie liebt es, komplizierte Zusammenhänge einfach darzustellen – so schon vor ihrer Zeit bei aktiv als Lehrerin sowie als Redakteurin für die Uniklinik Heidelberg und bei „BILD“. Nebenbei schreibt sie naturwissenschaftliche Sachbücher für Kitas und Schulen. Privat reizen sie Reisen sowie handwerkliche und sportliche Herausforderungen.

Alle Beiträge der Autorin