RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Kurztrip zu Google & Co.

Mitarbeiter vom Boden-Spezialisten Uzin Utz gewinnen Reise bei Ideen-Wettbewerb

Für zehn Tage jetteten drei junge Mitarbeiter von Uzin Utz, einem Hersteller von Bodenverlege-Systemen, in die USA. Und schauten sich im Silicon Valley um. Die drei sind begeistert von der Hightech-Region in Kalifornien.

Im Land der digitalen Unternehmen: Die Mitarbeiter Dennis Erdmann, Silvia Oster und Darko Halapa (von links). Foto: privat

Im Land der digitalen Unternehmen: Die Mitarbeiter Dennis Erdmann, Silvia Oster und Darko Halapa (von links). Foto: privat

Metropole bei Nacht: Die Skyline von San Francisco. Foto: Adobe Stock

Metropole bei Nacht: Die Skyline von San Francisco. Foto: Adobe Stock

Ulm. Die drei jungen Leute sind total begeistert. „Das Silicon Valley steckt voller Inspirationen. Wir konnten bei unserem Trip ins Zentrum der digitalen Welt viel lernen“, berichtet Marketing-Fachmann Darko Halapa (38). Kommunikations-Spezialistin Silvia Oster (30) und IT-Experte Dennis Erdmann (37) stimmen zu.

Die drei Mitarbeiter von Uzin Utz, einem Hersteller von Bodenverlege-Systemen, haben die Reise ins Silicon Valley als Preis in einem Ideen-Wettbewerb ihres Arbeitgebers gewonnen. Sie führte in die Hightech-Region der USA zwischen San Francisco und San José, wo Google, Apple, Facebook oder Amazon den Firmensitz haben.

Die Menschen im Silicon Valley brennen für ihre Projekte

Bei dem Ideen-Wettbewerb reichten 80 Mitarbeiter von Uzin Utz in Ulm rund 40 Vorschläge ein. „Aufgabe war, durch Digitalisierung einen Mehrwert für das Unternehmen und seine Mitarbeiter zu schaffen“, erklärt IT-Experte Erdmann. Das Trio tüftelte in 80 Tagen eine digitale Plattform für die Personalabteilung aus, die dort viele Prozesse vereinfacht – etwa Personalakten digitalisieren, Weiterbildungen systematisieren oder die Kommunikation mit den Beschäftigten.

Weil ihre Idee die beste war, durften sie vor einigen Monaten für zehn Tage über den Atlantik jetten. Und verschafften sich im Silicon Valley interessante Einblicke. „Wir konnten hinter die Kulissen von Start-ups und großen Unternehmen schauen und in die unglaublich kreative Atmosphäre eintauchen“, erzählt Halapa, und seine Augen strahlen dabei vor Begeisterung.

„Die Leute dort brennen für ihre Projekte“, ergänzt Kollege Erdmann. „Manche übernachten sogar nahe der Firma im Wohnwagen, weil für sie nur ihre Arbeit zählt.“ Das sei schon ein bisschen extrem, meint er. Faszinierend fanden die drei auch das Arbeitsumfeld. Zum Beispiel die kostenlose Kantine von Apple mit internationalen Gerichten für Mitarbeiter aus aller Welt. Oder die bunten Google-Fahrräder, die überall auf dem Campus des Konzerns zu sehen waren. Oder die runden Pizzakartons im Apple-Design, die sie kennenlernten.

Schon ein Fünftel der Vorschläge umgesetzt

„Absolut beeindruckend sind die Dynamik und Agilität dort“, berichtet Kollegin Oster. Das Motto sei: „Dinge tun und nicht lange zögern. Sich einfach mal was trauen, über Abteilungsgrenzen zusammenarbeiten und Ideen umsetzen, bevor es ein anderer macht.“

Übrigens: Der Ideen-Wettbewerb bei Uzin Utz hat sich ausgezahlt. Schon ein Fünftel der Vorschläge ist umgesetzt. Das ist ganz im Sinne von Vorstandsmitglied Philipp Utz: „Uns ist wichtig, dass alle die Digitalisierung mitgestalten. Nur so erreichen wir größtmögliche Akzeptanz.“


Mehr über Uzin Utz:

Seit etwas mehr als einem Jahr leitet Thomas Müllerschön (48) die Geschicke des Boden-Spezialisten Uzin Utz in Ulm. Im Interview mit AKTIV erzählt er, was gute Unternehmensführung ausmacht und warum Lob so wichtig ist.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang