München. Endlich mal wieder auswärts essen – das wünschen sich viele in diesen Zeiten. Wie wäre es da mal mit einem Picknick? Schnell einige Leckereien ins Körbchen gepackt, Decke mitgenommen und Spiele nicht vergessen: So kann der kleine Ausflugstag für die ganze Familie losgehen! Einige Regeln sollten die Ausflügler jedoch beachten.

Wohin die Reise geht

Wiese mit Aussicht oder doch lieber ein schattiges Plätzchen im Wald? Beides ist möglich, bitte aber darauf achten, ob es besondere Regeln im Naturschutzgebiet gibt. Die Decke am besten auf weichem Untergrund ausbreiten, sonst kann’s schnell ungemütlich werden. Ganz wichtig: An Insektenschutz denken, denn in der Wiese und im Wald lauern Mücken und Zecken. Wer eine Abendtour plant, sollte Ersatzdecken einstecken, denn auch im Sommer kann es spätabends ganz schön kalt werden.

Das gibt’s zu essen

Für das Picknick eignet sich alles, was auch kalt gegessen werden kann, lange haltbar ist und nicht bröselt, krümelt oder schmilzt. Bei belegten Broten daher lieber zu festen, nicht körnigen Sorten greifen und lieber Butterkeks, Muffin oder Hefeteilchen statt Schokokeks, Sandkuchen oder Quarkschnitte einpacken. Gut vorbereiten lassen sich Sticks aus verschiedenen Gemüsen wie Gurke, Möhre, Kohlrabi, Paprika. Als Dip möglichst auf Pesto auf Öl-Essig-Basis setzen oder zum Beispiel Hummus mitnehmen, denn Dips aus Quark, Käse und Joghurt sind leichter verderblich. Grillen ist an vielen Stellen im Freien nicht erlaubt. Daher Schnitzel, Hähnchennuggets oder Frikadellen (alternativ: Linsenbällchen) zu Hause vorbereiten und vor Ort kalt essen. Als frischer Snack ist Obst wie Weintrauben, Beeren oder Apfelstückchen geeignet. Letztere in der Dose ein wenig mit Zitronensaft beträufeln, dann werden sie nicht so schnell braun.

Ans Trinken denken

Wer eine Kühltasche mit Akkus besitzt, hat die Qual der Wahl bei den Getränken. Auf jeden Fall gerade bei heißem Wetter genügend Wasser mitnehmen, aber auch Saft und Schorle sind fein. Limonaden verlieren nach einem langen Tag Kohlensäure und schmecken womöglich schnell fade. Kalte oder heiße Getränke lassen sich auch gut in Thermoskannen transportieren.

Unbedingt mitnehmen

Neben den Leckereien darf ruhig auch etwas zur Unterhaltung mit wie Kartenspiel, Fußball, Federballschläger oder Frisbee-Scheibe, dazu vielleicht Bluetooth- Lautsprecher für Musik. Zudem nützlich sind Feuchttücher, Mehrweggeschirr und Besteck sowie eine Mülltüte, um Reste und Abfälle einzusammeln.

Alix Sauer
Leiterin aktiv-Redaktion Bayern

Alix Sauer hat als Leiterin der aktiv-Redaktion München ihr Ohr an den Herausforderungen der bayerischen Wirtschaft, insbesondere der Metall- und Elektro-Industrie. Die Politologin und Kommunikationsmanagerin volontierte bei der Zeitungsgruppe Münsterland. Auf Agenturseite unterstützte sie Unternehmenskunden bei Publikationen für Energie-, Technologie- und Mitarbeiterthemen, bevor sie zu aktiv wechselte. Beim Kochen und Gärtnern schöpft sie privat Energie.

 

Alle Beiträge der Autorin