RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Darauf fahren Kids voll ab

InfoTrucks kommen in Schulen und Betrieben gut an

An mehr als 30 Stationen in Hessen haben die M+E-InfoTrucks 2017 Station gemacht. Vor Schulen und Betrieben konnten Jugendliche die Metall- und Elektro-Industrie erleben, Experimente machen und Berufe kennenlernen.

Elektro-Arbeitsplatz: Schülerinnen beim Ausprobieren von Schaltungen. Foto: Scheffler

Elektro-Arbeitsplatz: Schülerinnen beim Ausprobieren von Schaltungen. Foto: Scheffler

Raum für Berufskunde-Unterricht: Thomas Hamm im Gespräch mit Schülern. Foto: Scheffler

Raum für Berufskunde-Unterricht: Thomas Hamm im Gespräch mit Schülern. Foto: Scheffler

Multimedia auf zwei Ebenen: Der M+E-InfoTruck. Foto: IW

Multimedia auf zwei Ebenen: Der M+E-InfoTruck. Foto: IW

„Das Konzept ist eine richtig runde Sache.“ Frank Spies, Ausbilder bei manroland sheetfed. Foto: Privat

„Das Konzept ist eine richtig runde Sache.“ Frank Spies, Ausbilder bei manroland sheetfed. Foto: Privat

Wiesbaden. „Der ist einfach toll, voller Hightech und richtig cool – und so was macht Schülern einfach Spaß“, erklärt Frank Spies, Ausbilder bei manroland sheetfed in Offenbach, und schwärmt weiter vom M+E-InfoTruck.

Auch Thomas Hamm, Ausbildungsleiter von Federal Mogul in Wiesbaden, ist Fan der Berufsinfo in XXL: „Viele Jugendliche kennen die in der Metall- und Elektro-Industrie ausgeübten Berufe nicht, bekommen im InfoTruck aber ein wirklich gutes Gefühl dafür und testen, was ihnen Spaß machen könnte.“ 2017 hat das gigantische Fahrzeug allein in Hessen an mehr als 30 Standorten Station gemacht. Die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie – darunter auch Hessenmetall – und ihre Mitgliedsunternehmen werben damit an Schulen und verstärkt auch in Unternehmen um den Nachwuchs.

Auf der etwa 80 Quadratmeter großen Präsentationsfläche des zweigeschossigen Trucks setzen neueste Multimedia-Anwendungen und anschauliche Experimentierstationen Maßstäbe für moderne Berufsinformation. So können die Acht- und Neuntklässler unter Anleitung eine CNC-Maschine programmieren und Werkstücke fertigen oder sich von einem Aufzugsmodell demonstrieren lassen, warum eine intelligente IT-Steuerung die Wartezeit für die Nutzer deutlich reduziert. Zudem kann man per Touch-Monitor erfahren, wo es in der Region freie Ausbildungsplätze gibt oder sich Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung holen.

Während Hamm zum ersten Mal dabei war, nutzt Spies das Angebot bereits seit Jahren. Einmal im Jahr steht der Truck drei Tage lang direkt auf dem Werkgelände von manroland sheetfed. Auch die Ausbildungswerkstatt steht dann offen. Spies: „Es ist viel Aufwand, der sich aber lohnt, denn inzwischen bekommen wir viele Bewerbungen mit dem Hinweis: ‚Ich habe Sie im M+E-InfoTruck kennengelernt!‘“

Mehr zum M+E-InfoTruck gibt es hier: meberufe.info


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang