Alle Beiträge von Gerd Dressen

„MC 82“ spuckt Minute für Minute 240 Lampenfassungen aus – und ist dabei nicht aus der Fassung zu bringen. Persönlicher „Coach“ und „Fitnesstrainer“ des mechanischen Spitzensportlers ist Huseyin Gülen. Er richtet den Montage-Automaten ein, bedient ihn, kontrolliert die fertigen Teile: „Ich bin hier sozusagen das Fachmädchen für alles“, lacht der 41-Jährige.

Am Streit um die Zahnpasta-Tube sind schon Ehen zerbrochen. Darüber müssen Oliver Höll und Clemens Behrenbruch schmunzeln. Schließlich tragen sie, unbeabsichtigt, zu manchem Rosenkrieg bei. Die beiden sind Geschäftsführer der Karl Höll GmbH & Co. KG. Und die stellt eben solche Tuben her.

Eine Minibar oder ein Kühlschrank, der völlig geräuschlos läuft, ist schon was Feines – im Gegensatz zu den Geräten, die wir alle von zu Hause kennen und wegen des eingebauten Kompressors hin und wieder vor sich hinbrummen.

Am Streit um die Zahnpasta-Tube sind schon Ehen zerbrochen. Darüber müssen Oliver Höll und Clemens Behrenbruch schmunzeln. Schließlich tragen sie, unbeabsichtigt, zu manchem Rosenkrieg bei. Die beiden sind Geschäftsführer der Karl Höll GmbH & Co. KG. Und die stellt eben solche Tuben her.

Eine Minibar oder ein Kühlschrank, der völlig geräuschlos läuft, ist schon was Feines – im Gegensatz zu den Geräten, die wir alle von zu Hause kennen und wegen des eingebauten Kompressors hin und wieder vor sich hinbrummen.

Das wirkt fast wie Zauberei: Denn es ist eine Menge Wissen und Erfahrung nötig, ein flaches Stück Metall so zu verformen, dass es zwar im noch warmen Zustand krumm aus der Maschine kommt, nach dem Abkühlen aber steht wie eine Eins. Doch die Belegschaft des Profil-Herstellers Wilhelm Bertrams im rheinischen Leichlingen kriegt das hin.

Hörprobleme – irgendwann, meist so jenseits der 50, geht es los. Drei Millionen Bundesbürger tragen ein Hörgerät. Laut Studien könnten aber 15 Millionen damit besser hören. Und: Die Zeiten der klobigen, fleischfarbenen Hörgeräte sind längst vorbei. Moderne Hörhilfen sind winzig – und sie taugen sogar zum Lifestyle-Accessoire.

Wir sind Rafflenbeul – und staunen: Fast alle Produkte haben ein Loch! Unde die beiden Geschäftsführer des Familienunternehmens, Martin Rafflenbeul und Christoph Rafflenbeul-Dormeyer sind auch noch stolz darauf. Unterlegscheiben haben die Firma groß gemacht. 300 Millionen Stück jährlich entstehen aus 5.000 Tonnen Bandstahl.

Ganz schön pfiffig, das „Mehrweg-System“ der Firma Clever & Co. Während für jeden Getränkehersteller die zu spülenden Flaschen nur lästiges Mittel zum Zweck sind, um weiter Bier, Wasser und Limo zu verkaufen, bedeutet das zurückkommende „Leergut“ für die Essener jede Menge Umsatz.

Schlag auf Schlag – so geht es in der Fertigung der Erndtebrücker Eisenwerk GmbH & Co. (EEW) zu. Die Firma im Rothaargebirge hat sich in den letzten zehn Jahren rasant entwickelt – und nun erfolgte der Paukenschlag: Das Familienunternehmen sicherte sich den größten Einzelauftrag in seiner Geschichte.

Leser-Feedback

Zum Anfang