Die Deutschen mögen es sauber in den eigenen vier Wänden. 4,8 Milliarden Euro gaben sie im vergangenen Jahr für Putz-, Reinigungs- und Waschmittel aus. Das wären fast 58,50 Euro pro Kopf. Statt auf die Pflegemittel aus Drogerie und Supermarkt setzen manche Menschen lieber auf die Tricks und Kniffe aus Großmutters Zeiten.

Doch was ist dran an diesen Putz-Mythen? An Babyöl, das Marmor wieder glänzen lässt, an Zeitungspapier zum Fensterputzen und Zahnpasta zum Silberreinigen? Zehn weitverbreitete Tipps hat der Experte Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt für AKTIV unter die Lupe genommen:
 

:dcValue2

:dcValue2