Köln. Den „Moscow Circus on Ice“ jetzt in Offenbach oder Papenburg bestaunen? „Best of Musical Starnights“ in Nürnberg oder Mainz? Oder einfach mal die Tiere im Frankfurter oder Kölner Zoo? Geht alles deutlich günstiger!

Auch in Restaurants oder Sportstätten kann man oft viel Geld sparen – ganz einfach mit Gruppen-Rabatten aus dem Internet. Solche „Deals“ gibt es für viele Städte (einen Überblick über die Portale bieten dealzeit.de und couponteria.de).

Dabei setzen die Anbieter darauf, dass sie über eine Website wie groupon.de oder dailydeal.de schnell viele zusätzliche Kunden finden. Dafür bekommen diese einen günstigeren Preis: So dürfen beispielsweise zwei Personen für den Preis einer Eintrittskarte ins Museum. Oder es gibt einen Nachlass etwa bei Freizeitaktivitäten oder auch für Hotelzimmer.

Wer davon profitieren will, muss sich registrieren und die eigene Stadt – oder auch mal das Ziel des nächsten Familienausflugs – auswählen. Dann kommen regelmäßig örtlich passende Rabatt-Angebote ins Mailfach.

Bei der Registrierung muss man sich für eine Zahlungsmethode entscheiden, etwa Kreditkarte, Lastschrift oder Paypal. Die Schnäppchenjagd kann anschließend sofort beginnen, natürlich auch per Smartphone, mit den entsprechenden Apps der Portale.

Dabei kauft man zunächst einen Gutschein, der per E-Mail oder als Download-Datei kommt. Ihn muss man ausdrucken und mitbringen. Manchmal reicht auch die Angabe des Codes oder das Zeigen des Coupons auf dem Smartphone.

Oft hat man nicht viel Zeit, sich für einen Deal zu entscheiden. Die Angebote gelten manchmal nur einige Stunden. Und oft muss der Gutschein dann innerhalb einer relativ kurzen Zeit eingelöst werden.

Bei vielen Deals muss man zudem reservieren: für die Weinprobe etwa oder die Stadtführung. Wer dabei nicht fix ist, muss die Termine nehmen, die übrig bleiben – womöglich bleibt so ein Gutschein am Ende ungenutzt.