Das Wandern fördert nicht nur Fitness und Ausdauer, sondern erschließt auch auf entschleunigte Weise die Schönheit mancher Region. Mittlerweile helfen zahlreiche Apps dabei, attraktive Touren zu finden, sich professionell darauf vorzubereiten oder eigene Touren zu planen. Wir stellen regionale Wanderhilfen sowie überregionale Anwendungen vor, die von Wanderexperten Thomas Wester und Jannik Jauer vom Outdoorblog trekkinglife.de getestet und für besonders gut befunden wurden.

Gut sortiert unterwegs: Bergfex

Rund 70 000 GPS-Touren bietet der Anbieter „Bergfex“. Diese wurden sehr gut in verschiedene Kategorien eingeordnet, finden die Wander-Experten Thomas Wester und Jannik Jauer: „So könnt ihr euch eure Tour nach eurem Geschmack herausfiltern lassen.“ Zudem werden viele Informationen zur Wanderdauer, der Distanz und dem Höhenprofil geboten sowie Tipps zur Anfahrt, Parkmöglichkeiten oder benötigter Ausrüstung.

Autoren der Touren seien in der Regel zertifizierte Nutzer oder größere Tourismusunternehmen wie beispielsweise die Eifel Tourismus GmbH, so die Tester. Die Nutzer könnten sich also sicher sein, dass die Strecken gut zum Wandern geeignet sind. Auch die eigene Planung von Wanderrouten ermöglicht die App. Karten für den Offline-Betrieb gibt es nur in der Bezahlversion. Dafür sind 6,99 Euro pro Jahr zu zahlen. Fazit der Wander-Experten: „Wer etwas weniger ausgeben möchte und weniger Wert auf die Bedienung legt, der sollte auf Bergfex zurückgreifen.“

bergfex.at

Mehr zum Thema

Für Nutzer, die auf eigenen Routen wandern wollen: Maps 3 D

Als besonderen Pluspunkt der App „Maps 3 D“ bewerten die Experten die Auswahl der weltweiten Karten. Der Nutzer kann zwischen mehreren topografischen Karten wählen, auf denen etwa Gebirge sehr anschaulich dargestellt werden. In der Vollversion dieser App, die nur für das iOS-Betriebssystem erhältlich ist, gibt es Zugriff auf den Tourenplaner, mit dem Wanderrouten direkt in der Karte geplant und Wegpunkte gesetzt werden können. Die App berechnet dann automatisch den Weg.

Fertige Touren können als Datei zwar in die App exportiert werden, aber direkt in der App können keine Touren ausgewählt werden. Daher sei „Maps 3 D“ vor allem für Nutzer hilfreich, die ihren eigenen Weg gehen wollen, so das Fazit der Tester. Die Vollversion ist für einmalig 4, 99 Euro zu haben.

movingworld.de

Routen auf Offline-Karten abspielen: Komoot

Relativ teuer, aber in fast allen Bereichen gut einsetzbar, ist die App „Komoot“. „Hier bekommt ihr die beste Navigation geboten“, so die Blogger. Bei der individuellen Planung von Wanderstrecken können Start- und Zielpunkte festgelegt werden, die App erstellt dann die Route. Dazu gibt es detaillierte Informationen, etwa zum Straßenbelag, zur Distanz, zum Schwierigkeitsgrad oder zum Höhenprofil.

Selbst geplante Touren können heruntergeladen und auf Offline-Karten abgespielt werden – ein sehr wichtiges Tool, vor allem für Wanderer, die unterwegs keinen Internet-Empfang haben. „Komoot“ ist laut Testergebnis sehr übersichtlich gestaltet und bietet zudem eine große Auswahl an Routen-Vorschlägen, auch in unbekannteren Regionen. Wer die App nur für eine Region nutzen möchte, zahlt 3,99 Euro, die Version für mehrere Regionen kostet 8,99. Das Paket mit weltweitem Kartenmaterial kostet 29,99 Euro.

komoot.de

Vorgeschlagene Touren mit vielen Optionen anzeigen lassen: Outdooractive

„Die App verfügt über einen Tourenplaner, der wirklich hervorragend funktioniert“, so das Fazit der Wander-Experten Jannik Jauer und Thomas Wester. Zum einen sei die Auswahl an vorgeschlagenen Touren sehr groß, wobei die besten Strecken in einer Liste zusammengefasst werden. Zum anderen kann der Nutzer Start und Ziel selbst eingeben und die Route von der App erstellen lassen.

Dabei seien diverse Optionen wählbar, wie etwa kurze, schnelle oder flache Wege – „eine nette Funktion“, so die Tester. Die übersichtlichen 2-D-Karten gelten weltweit und seien auch in der Offline-Funktion verfügbar, allerdings nicht in der kostenlosen Version. Verbesserungswürdig sei die Bedienung der App. Durch die vielen Menüpunkte wirke sie zumindest auf unerfahrene Nutzer etwas unübersichtlich. Die Vollversion „Outdoor Active Pro“ kostet 29,99 pro Jahr.

outdooractive.com

Regionale Apps: Spezialisten für die Wanderung vor Ort

Zahlreiche Anbieter haben sich auf Regionen spezialisiert. Der Rother-Verlag etwa bietet mit der „Rother Touren App“ eine kostenlose Basis-App, über die der Nutzer kostenpflichtige Wanderführer für bestimmte Regionen mit jeweils rund 50 Touren erhält (für iOS und Android). Für 9,99 Euro gibt es zum Beispiel Vorschläge für den Schwarzwald, das Bergische Land oder die Eifel.

Zudem gibt es Guides für ausländische Regionen. „Alpenvereinaktiv.com“ ist ein gemeinsames Tourenportal von Deutschem Alpenverein, Österreichischem Alpenverein und dem Alpenverein Südtirol. Viele Inhalte überschneiden sich zwar mit dem Anbieter „Outdooractive“, der als Partner fungiert. Die besondere Stärke der App liegt jedoch in den ihrem großen Angebot für die Ostalpen. Allein für diese Region gibt es laut Jochen Brune vom Alpenverein 35.000 bis 40.000 Streckenbeschreibungen für Wanderer und Radfahrer, sowohl für den Sommer als auch für den Winter.

Dazu liefert die App nützliche Hinweise zur Wetterlage, Alpenvereins-Hütten oder Lawinengefahr. Viele Informationen sind kostenlos verfügbar, den Zugriff auf besonderes Kartenmaterial und eine Offline-Version gibt es jedoch nur in der Pro-Version (ab 2,50 Euro pro Monat).

alpenvereinaktiv.com

rother.de/app