Vor dem Verhökern: Wert ermitteln!

Wie man rausfinden kann, was gebrauchter Hausrat wert ist

Rarität – oder Plastikmüll? Nach ein paar Klicks weiß man mehr. Foto: AKG

Köln. Die alte Spielzeugkiste im Keller, mit Baufix, Idema oder Plasticant: Der Kita spenden? Auf dem Flohmarkt anbieten? Ab in den Müll? Oder ist das Zeug vielleicht richtig was wert?

Für viele gebrauchte Dinge gibt es eine Art Marktpreis, den man online ermitteln kann. Bei Spiel- und anderen Waren hilft die „erweiterte Suche“ der Auktionsplattform ebay.de – gibt man als Suchwort etwa „Plasticant“ ein und klickt auf „verkaufte Artikel“, sieht man rasch: Das Zeug wird munter gehandelt, ein Haufen alter Steckteile bringt etwa 20 bis 50 Euro.

Das Portal amazon.de listet bei etlichen Produkten auch Secondhand-Angebote auf, die in Sachen Preis einen Anhaltspunkt geben.

Über Literatur und Musik weiß eurobuch.com Bescheid – sortiert man da nach dem Preis, zeigt sich: Viele Schwarten und CDs sind für weniger als 1 Euro im Handel, also bestenfalls: Flohmarktware. Raritäten haben aber ihren Preis, bei älteren Büchern sollte man also das Erscheinungsjahr (unter „Volltext“) in die Suche eingeben. Und in Sachen Comics verschafft comicguide.de einen Überblick.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang