Kfz-Versicherung

Voll- oder Teilkasko: Welcher Schutz passt?

Nicht viel passiert – aber teuer wird’s trotzdem: Gut, wenn man da die richtige Police hat. Foto: Plainpicture

Henstedt-Ulzburg. Völlig klar: Wer einen Neuwagen kauft, versichert ihn Vollkasko. Dann wird nach einem selbst verschuldeten Unfall oft noch etwa ein Jahr lang der Neuwert erstattet. Nun verlieren Autos in den ersten drei Jahren ja generell schnell an Wert: Braucht man danach wirklich noch eine Vollkasko-Police – oder genügt Teilkasko?

„Wir machen das nicht nur vom Wert des Autos abhängig“, sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten. „Die Frage ist auch: Habe ich ausreichend Geld, eine große Reparatur zu bezahlen oder notfalls gleich einen neuen Wagen?“

Wären also 5.000 Euro für einen neuen Gebrauchten zu viel Geld auf einen Schlag, kann man darüber nachdenken, bei der Vollkasko zu bleiben. Denn die springt zum Beispiel auch bei Fahrerflucht des Unfallgegners ein (wie auch bei Vandalismus). „Und oft ist die Teilkasko nur dann wesentlich günstiger, wenn jemand noch nicht lange unfallfrei fährt“, so Boss. „Hat man aber schon eine hohe Schadenfreiheitsklasse, ist die Preisdifferenz zwischen Voll- und Teilkasko häufig gering.“

Wer sparen will, sollte also lieber über eine Selbstbeteiligung im Schadensfall („Selbstbehalt“) nachdenken: „300 Euro bei der Teilkasko, 500 Euro bei der Vollkasko sind ein realistischer Wert“, sagt Boss. Schließlich gehe es vor allem darum, sich gegen wirklich teure Schäden abzusichern. Generell sollte man seine Police ruhig immer mal wieder überprüfen, selbst wenn man bei einem günstigen Anbieter ist: „Das eigene Verhältnis zum Risiko ändert sich“, erklärt Boss, „wer heute einen Versicherungsvertrag liest, den er vor Jahren abgeschlossen hat, wird unter Umständen erstaunt darüber sein, was da ein- beziehungsweise ausgeschlossen ist.“

Gut ist es übrigens, wenn der Versicherer im Kleingedruckten auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichtet und wenn Folgeschäden von Marderbissen ebenso versichert sind wie Zusammenstöße mit jedwedem Tier.

Weitere Tipps zum Thema Kfz-Versicherung bietet der Bund der Versicherten in einem Merkblatt, das auch unter ao5.de/kfz-police zu finden ist.


Mehr zum Thema:

Das Hab und Gut schützen, die Familie absichern, nach Unfällen zumindest finanziell aus dem Schneider sein: Für solche Zwecke gibt es alle möglichen Versicherungen. Doch welche Policen sind unverzichtbar oder zumindest wirklich nützlich?

aktualisiert am 09.10.2017

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang