RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Moment mal!

TV-Aus für Maschmeyer-Show: Warum „Start up“ so floppte

Jeder Unternehmer weiß das: Ohne gute Ideen geht man pleite. Carsten Maschmeyer, Selfmade-Milliardär, hat das wohl für einen Moment mal vergessen. Und ist mit seiner neuen TV-Show „Start up“ spektakulär gescheitert.

Gefloppt: Milliardär Carsten Maschmeyer. Foto: dpa

Gefloppt: Milliardär Carsten Maschmeyer. Foto: dpa

Was für ’ne Pleite! Nach nur vier ausgestrahlten Folgen hat der TV-Sender Sat 1 die Gründershow „Start Up“ mit Selfmade-Milliardär Carsten Maschmeyer schon wieder aus dem Programm gekickt. Grund: miese Quoten.

Die restlichen bereits produzierten Episoden der Staffel werden bloß noch im Internet verklappt. Dabei war die Show, in der Unternehmensgründer um Gunst – und Geld – von Zampano Maschmeyer buhlen, mit dröhnender Werbetrommel gestartet. Hat ja nicht viel geholfen.

Wohl auch, weil die Idee des Formats plump geklont ist. Seit Jahren beschert „Die Höhle der Löwen“ dem Sender Vox Topquoten. Auch da treten Start-ups vor eine Jury – in der übrigens auch Carsten Maschmeyer sitzt. Jetzt wollte der den Erfolg des Originals wohl für sein Solo-Projekt nutzen. Und ging baden.

So ist das halt, in der Wirtschaft wie auf der Showbühne: Wer eine gute Idee hat oder ein gutes Produkt, hat Chancen auf Erfolg. Wer klaut oder kopiert, hat’s schwer. Weiß jeder Unternehmer. Carsten Maschmeyer jetzt auch.


Weitere ungewöhnliche Wirtschaftsthemen:

Unter dem Motto „Moment mal!“ greift AKTIVonline regelmäßig Themen auf, die Spaß machen und zum Nachdenken anregen sollen. Einige gesammelte Beiträge lesen Sie hier. Viel Vergnügen beim Stöbern!

aktualisiert am 09.10.2018

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang