Leserfrage

Später Streit um Opas Erbe: Was tun?

Sabine B. aus Mainaschaff: Meine Oma ist jung gestorben. Mein Opa hat erneut geheiratet, aus der zweiten Ehe ist mein Onkel hervorgegangen. Mein Opa hat dann meine Stiefoma als Alleinerbin eingesetzt. Meine Mutter hat deshalb nach dem Tod meines Opas Klage eingereicht und wurde mit einem Pflichtteil abgefunden – der uns aus heutiger Sicht viel zu gering erscheint. Vor kurzem ist auch meine Stiefoma gestorben, und wir gehen nicht davon aus, dass mein Onkel das Erbe nun mit meiner Mutter teilt. Hat meine Mutter noch irgendwelche Chancen, dass sie Gerechtigkeit erfährt?

AKTIV: Laut Ihrer Schilderung hat Ihre Mutter seinerzeit den Pflichtteil eingeklagt und erhalten: „Dann stehen ihr an sich keine weiteren Ansprüche mehr zu“, erklärt Fachanwalt Jan Bittler, Geschäftsführer der Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge (www.erbrecht.de). „Denn gegenüber einer Stiefmutter besteht kein gesetzliches Erbrecht – es sei denn, man wurde von der Stiefmutter adoptiert.“

Damit kommt es nun noch darauf an, ob Ihre Mutter in einem Testament bedacht worden ist. Und dabei geht es nicht etwa nur um das Testament Ihrer Stiefoma, wie Bittler betont: „Wenn der Großvater in einem gemeinschaftlichen Ehegattentestament mit seiner zweiten Frau geregelt hat, dass seine Tochter aus erster Ehe erben soll, nachdem beide Eheleute verstorben sind, kann das für den jetzigen Erbfall noch Bedeutung haben.“ Falls Ihre Mutter das Testament Ihres Großvaters nicht mehr in der Akte hat, sollte sie also zunächst Akteneinsicht beim Nachlassgericht beantragen – und gegebenenfalls anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.


Artikelfunktionen


'' Zum Anfang