Surf-Tipp

So wird das Handy zur Zeitraffer-Kamera

Foto: fotolia

Smartphone-Kameras taugen bloß für Schnappschüsse oder kurze Videos vom Kindergeburtstag? Von wegen: Mit der richtigen Software an Bord kann man sein Handy sogar für raffinierte Zeitraffer-Videos gebrauchen.

Unter Zeitraffer-Aufnahmen versteht man eine Technik, die in bestimmten Abständen aufgenommene Fotos oder Filmsequenzen am Ende zu einem Video zusammensetzt. Klassische Beispiele: Sonnenaufgänge oder sich öffnende oder schließende Blüten.

Wer Android-Handys mit dem „Ice Cream Sandwich“-Betriebssystem sein Eigen nennt, bekommt die Zeitraffer-Funktion bereits ab Werk geliefert. Für ältere Systeme gibt es Apps wie beispielsweise „Lapse it“. Das Tool kommt mit überaus benutzerfreundlicher Oberfläche daher. Ein paar Parameter wie Aufnahmedauer und Zeitabstände sowie Auflösung der Bilder sollten vorher eingestellt werden, dann kann’s auch schon losgehen mit den ersten Zeitraffer-Experimenten.

Nach erfolgreicher Aufnahme können mit „Lapse it“ auch Tonspuren eingefügt und schlussendlich diverse Ausgabeformate angewählt werden.

Die App gibt es als kostenlose „Lite“-Version, die allerdings nur zum Rumprobieren taugt. Die Pro-Version schlägt mit 1,99 Euro zu Buche.

Für iPhone-Besitzer gibt’s in Apples App-Store vergleichbare Tools wie „iLapse“ oder „TimeLapse“.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang