Schmuck, Münzen, Zahngold & Co. verkaufen

So verwandeln Sie altes Gold in bares Geld

Ob für immer abgelegter Goldschmuck, verstaubte Münzsammlungen oder sogar ausgedientes Zahngold: das alles ist bares Geld wert. Doch wie verwandelt man den Goldschatz, der daheim in so vielen Schubläden und auf so vielen Dachböden schlummert, in Scheine? Goldankäufer gibt es in jeder Stadt viele. Doch wie erkenne ich, ob mich der Händler nicht übers Ohr hauen will? Und wie kann ich selbst grob abschätzen, was meine Sachen wert sind? AKTIV war bei einem seriösen Ankauf dabei und gibt Tipps, wie Gold sicher zu Geld wird.

Aufgeregt präsentiert der ältere Herr seinen Schatz in dem kleinen Laden in der Düsseldorfer Altstadt. Er will einer Freundin finanziell aus der Patsche helfen, hat aber selbst nicht genug Bargeld. Sein Altgold soll es richten. „Die Sachen brauche ich doch eh nicht mehr“, sagt er. Stolz häuft er eine Handvoll Ketten, Broschen, Ringe und Goldzähne vor Katharine Tüzün in der Filiale von Goldankauf Haeger auf. Der Schmuck stammt zum Teil noch von seiner Urgroßmutter, ist weit über 100 Jahre alt. Alles andere als modisch.

Tüzün ist eine erfahrene Ankäuferin, hat zudem eine gemmologische Ausbildung, kann also auch Edelsteine bewerten, die in Schmuckstücken verarbeitet wurden. „Oft wissen die Leute gar nicht, was für Werte bei ihnen zu Hause unbeachtet schlummern“, sagt sie. „Wenn der emotionale Wert nicht zu groß ist, kann man sehr gut damit Geld machen.“ Dafür muss man aber auch wissen, was die alten Schätzchen wert sind und wo man sie ohne Risiko loswird. Und genau da sind viele Kunden unsicher.

Wie Katharine Tüzün den Wert von Schmuck, Münzen & Co. ermittelt und worauf Sie beim Verkauf achten sollten, sehen Sie in der folgenden Galerie:


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang