Ausstellungen

Schrebergarten und Schwerindustrie


Idyll vor alter Industrie-Kulisse: Im Hintergrund die August-Thyssen-Hütte. Foto: Museum

Essener Schau zum Strukturwandel im Revier

Der Kontrast kann kaum größer sein: Ein Mann steht in seinem Schrebergarten, hinter ihm die gewaltigen Rohre der August-Thyssen-Hütte in Duisburg. Aufgenommen wurde die Szenerie Anfang der 70er-Jahre. Noch bevor die Stahlkrise über das Revier hereinbrach. Und der Strukturwandel die Region mit voller Wucht traf.

Was die Veränderungen für die Menschen mit sich brachten, zeigt die Rückschau „Alles wieder anders“, die das Essener Ruhr Museum noch bis zum 16. Februar präsentiert. Zu sehen sind rund 400 Fotos. Sie zeigen zum Beispiel einen Basketballplatz neben der Autobahn, eine Laube im Schrebergarten und vor allem die Bewohner des Ruhrgebiets. Aber auch die Kumpels bei der letzten Einfahrt – und Proteste gegen Werk- und Hüttenschließungen.

Der Wiener Architekt Bernhard Denkinger hat die Ausstellung gestaltet.

 

Mehr unter: www.ruhrmuseum.de

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang