Streit schlichten – ganz ohne Anwalt

Schiedsleute sind schnell und günstig

Hand drauf: Der neutrale Dritte kann oft helfen. Foto: Masterfile

Bochum. Den Nachbarn vor Gericht zerren? Schwierig – selbst wenn man sich noch so im Recht fühlt: Schließlich wohnt man ja auch künftig nebeneinander. Deshalb stellt der Staat in fast allen Bundesländern ehrenamtliche Schlichter bereit, die schnell und günstig helfen können: die Schiedsleute.

Normalerweise sind das zwar juristische Laien, wie Georg Budich erklärt, Hauptgeschäftsführer des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen (BDS) in Bochum. Aber sie sollen ja auch kein Urteil fällen; es geht vielmehr darum, den Streit zu besprechen und so eine Einigung zu erreichen. In jedem zweiten Fall gelingt das laut Budich auch.

Auch strafbare Dinge dürfen Thema sein

Im BDS sind etwa 6.500 und damit wohl die meisten Schiedsleute organisiert, im Jahr haben sie es mit rund 15.000 Fällen zu tun. Diese Zahlen zeigen an, dass die Schlichter in aller Regel schnell für einen Termin bereitstehen.

„Die Antragstellung kostet nur etwa 50 bis 80 Euro“, sagt Budich. Das sollte in der Regel die Kosten des nicht öffentlichen Verfahrens decken, die Details sind allerdings von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Meistens haben die Schiedsleute mit Zivilrechtsfragen zu tun wie etwa dem Baum, der zu viel Schatten wirft. Nur jeder fünfte Streit dreht sich um strafbare Ärgernisse wie Beleidigung oder Hausfriedensbruch.

Einigen sich die Streithähne, hat das verbindliche Folgen: Falls der vor einer Schiedsperson geschlossene Vergleich später nicht eingehalten wird, kann man so entstandene Ansprüche per Zwangsvollstreckung durchsetzen.

Die Namen der örtlich zuständigen Schiedsleute erfährt man einfach im Rathaus oder beim Amtsgericht.


Mehr zum Thema:

Zank unter Nachbarn, Zwist ums Sorgerecht oder um eine Erbschaft: Eine Mediation kann Streithähne versöhnen. Jetzt ist das Verfahren durch ein neues Gesetz gestärkt worden. AKTIV schildert, wie eine Mediation abläuft.

Ärger mit der Versicherung, dreister Makler, Flieger total verspätet? Solche Fälle kennt fast jeder. Bleibt die betreffende Firma stur, muss man trotzdem nicht gleich vor Gericht ziehen: Viele Branchen haben Schiedsstellen, Schlichtungsstellen oder Ombudsleute. Sie finden oft eine Lösung, die beide Seiten zufrieden stellt.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang