Schau zeigt Chiles Schatz


Museum wirft Licht auf spektakulären Kupferabbau

Bochum. Chile ist der größte Kupferexporteur, deckt fast 40 Prozent des weltweiten Bedarfs ab. Anlass für das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum, der Gewinnung des roten Metalls eine Sonderausstellung zu widmen, Titel: „Schätze der Anden – Chiles Kupfer für die Welt“.

Die gut vier Meter lange Kapsel, mit der im letzten Jahr 33 Bergleute aus der Kupfer- und Goldgrube San José gerettet wurden, ist das Highlight der Schau.

 

Der Kupferabbau in Chile hat gewaltige Dimensionen – unter wie über Tage: So erstreckt sich der Tagebau Chuquicamata in der Atacama-Wüste auf einer Fläche von 12 Quadratkilometern und ist bis zu 1,2 Kilometer tief.


www.bergbaumuseum.de

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang