„Düsseldorfer Tabelle“ erlaubt jetzt mehr Selbstbehalt

Reizthema Elternunterhalt: Sozialbehörden setzen neue Werte nicht automatisch um

Foto: Fotolia

Bonn. Dass Eltern für ihre Kinder zahlen müssen, weiß jeder. Dass diese Verpflichtung aber auch andersherum gelten kann – diese Erfahrung machen viele erst, wenn sich das Sozialamt meldet und Pflegeheimkosten zurückfordert.

Wer Elternunterhalt zahlen muss, sollte wissen: Seit diesem Jahr kann man mehr behalten. Allerdings nur, wenn man das beantragt!

Das Sozialamt darf erst kassieren, wenn das „bereinigte Nettoeinkommen“ den „Selbstbehalt“ überschreitet. Und die entsprechenden Werte sind erhöht worden: Für einen Single gelten statt 1.600 Euro jetzt 1.800 Euro Selbstbehalt – „zuzüglich der Hälfte des darüber hinausgehenden Einkommens“. Allerdings verschicken die Behörden deshalb nicht etwa automatisch neue Bescheide.

Fehlerhafte Bescheide

Die Stadt Bonn zum Beispiel teilt dazu mit: „Eine Neuberechnung des Elternunterhalts erfolgt nur auf Antrag des Unterhaltspflichtigen oder beim nächsten Aufgreifen der Akte im Rahmen der Bearbeitung.“

AKTIV-Tipp: Falls das Sozialamt Elternunterhalt fordert, sollte man juristischen Rat suchen. Denn die Materie ist knifflig, die Berechnung für Laien kaum nachvollziehbar – und so mancher Bescheid fehlerhaft.


Mehr zum Thema:

Ist das Altersheim zu teuer, geht’s ans Häuschen der Kinder? Nicht unbedingt. Der Bundesgerichtshof hat jetzt ein Urteil gefällt, das die Rechte der Kinder in Bezug auf den Elternunterhalt stärkt.

Manuela N. aus Volkertshausen: Das Sozialamt hat meinen Mann angeschrieben, er müsste Unterhalt für seinen Vater im Pflegeheim bezahlen. Klar ist mir, dass ich da als Schwiegertochter mit veranlagt werde – aber mit meiner vollen Rente und ohne dass ich einen Posten abziehen kann? Ich bin doch selbst pflegebedürftig und in Stufe 2 eingeteilt.

Lebt ein Kind bei nur einem Elternteil, muss der andere Unterhalt zahlen. Mit dem 18. Geburtstag des Kindes ändert sich die Rechtslage – dann sollte der Nachwuchs zum Beispiel schnell aktiv werden, wenn es noch Unterhaltsrückstände gibt.

Kinder haften für ihre Eltern? Zumindest, wenn Rente, Pflegeversicherung und das Ersparte von Senioren nicht für deren Betreuung ausreichen. Doch wer für Angehörige zahlt, hat auch Anspruch auf Freibeträge.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang