Urteil

Privates Web-Surfen: Betrieb darf Browser auswerten

Wer sich während der Arbeitszeit laufend privat im Web tummelt, auf Daddel- oder Shopping-Portalen zum Beispiel, riskiert den Job. Die Firma darf bei begründetem Verdacht auf so eine unerlaubte Internet-Nutzung den Browser-Verlauf überprüfen – und der Betroffene muss darüber nicht informiert werden.

Das zeigt der Rechtsstreit über einen fristlosen Rausschmiss, bei dem die Browser-Auswertung als Beweis diente: Ein Mitarbeiter hatte insgesamt etwa 5 von 30 Arbeitstagen privat versurft, obwohl der Betrieb das „allenfalls in Ausnahmefällen während der Arbeitspausen“ erlaubt (Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, 14.1.2016, 5 Sa 657/15).


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Recht Arbeitszeit

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang