Urteil

Private Wertsachen: Firma haftet nicht für Diebstahl

Teure Teile: So was hat im Betrieb nix verloren. Foto: Fotolia

Kommen private Wertsachen am Arbeitsplatz abhanden, muss das Unternehmen nicht etwa Schadenersatz leisten. Das weiß jetzt ein Krankenhaus-Mitarbeiter, der den Diebstahl von „Schmuck und Uhren im Wert von rund 20.000 Euro“ aus dem Schreibtisch in seinem Büroraum beklagte.

Die Richter machten ihm klar: „Schutzpflichten des Arbeitgebers“ für mitgebrachte Dinge kann es nur dann geben, „wenn es sich um Sachen handelt, die ein Arbeitnehmer zwingend, mindestens aber regelmäßig mit sich führt oder aber für die Arbeitsleistung benötigt“ (Landesarbeitsgericht Hamm, 21.1.2016, 18 Sa 1409/15).


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Recht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang