RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Luxus-Urlaub zum Schnäppchen-Preis

Pfiffige Tipps: So bucht man die Ferien-Kreuzfahrt günstiger

Eine Kreuzfahrt: Was einst purer Luxus war, den Reichen vorbehalten, ist inzwischen durchaus erschwinglich geworden – und heutzutage sogar bei Aldi oder Lidl zu buchen. Wir haben praktische Tipps für Newcomer.

Nächster Halt – Traumstrand: Oft geht’s in exotische Gefilde. Foto: Adobe Stock

Nächster Halt – Traumstrand: Oft geht’s in exotische Gefilde. Foto: Adobe Stock

Berlin. Eine Kreuzfahrt bei Aldi, Lidl oder auch Rewe buchen? Geht! Aldi Reisen beispielsweise hat Kreuzfahrten von Costa, MSC oder Royal Carribean im Angebot. Und die Traumreisen können dort tatsächlich billiger sein, als wenn man direkt beim Veranstalter bucht.

Oft ist der Preis auf den ersten Blick identisch, es gibt aber verschiedene Zusatzleistungen inklusive. So kann der Flug schon im Gesamtpreis enthalten sein, die Landausflüge oder auch ein Bordguthaben, das man dann auf dem Schiff verpulvern kann. Um das beste Angebot herauszufiltern, bleibt letztlich nur der genaue Vergleich der im Preis enthaltenen Leistungen. Man sollte auch mal gucken, was eine Tour wie die angepeilte auf spezialisierten Portalen kostet, etwa dreamlines.de oder kreuzfahrten.de. Wie man grundsätzlich die persönlich passende Variante findet, erklären wir hier auf AKTIVonline.

Identischer Preis, unterschiedliche Extras: Im Reisebüro hilft man weiter

Für den gründlichen Vergleich von Leistungen und Preis ist das Reisebüro auch im Internet-Zeitalter eine gute Anlaufstelle, so der Deutsche Reiseverband: „Die Mitarbeiter haben zu einer Route gleich mehrere Angebote auf dem Bildschirm – und sie wissen, worauf sie achten müssen.“ Torben Knye von TUI Cruises schätzt: „Zwischen 80 und 90 Prozent der Schiffsreisen werden dort gebucht.“

Kreuzfahrt-Schnäppchen für Kurzentschlossene

Ohne viel Aufwand kann oft sparen, wer einfach die Newsletter der Kreuzfahrt-Anbieter abonniert. Neue Routen werden dort meistens mit günstigem Frühbucherrabatt offeriert, Restplätze werden mit Rabatten angeboten. Für die, die sich schnell entscheiden können, posten etwa MSC oder TUI Cruises auf ihren Webseiten „Wochenendangebote“ oder „96-Stunden-Deals“. In der ersten Januarwoche hätten Kurzentschlossene so beispielsweise sieben Tage Kreuzfahrt rund um Kuba im März für unter 700 Euro buchen können – inklusive Flug und natürlich mit Vollpension.

Knye hat noch einen Spartipp: Wer schon während einer Tour im Bord-Reisebüro gleich die nächste Kreuzfahrt bucht, spart bei TUI immerhin gut 3 Prozent. Auch MSC und Royal Carribean zum Beispiel locken mit solchen Nachlässen. Und wer sowieso häufiger mit derselben Gesellschaft unterwegs sein will, sollte sich überlegen, am Kundenbindungsprogramm teilzunehmen: Je nach Status und Anbieter gibt es dann Preisnachlässe oder andere Vergünstigungen an Bord.


Mehr zum Thema:

Reisen auf See sind angesagt. Und praktisch: So gut wie alles Benötigte wird gleich mit angeboten. von Getränken und Essen über Wellness bis hin zu geführten Landausflügen. Doch Vorsicht: Einiges davon kann schnell viel extra kosten!

Die ostdeutsche Werften-Gruppe will in den nächsten Jahren zahlreiche Passagierschiffe bauen. Um das zu ermöglichen, wurde in Wismar die MV Werften Fertigmodule GmbH gegründet, die Kabinen am Fließband fertigt.

Erstmals wurde ein konventionell gebautes Containerschiff auf Gasantrieb umgestellt. Die Umrüstung kostete mehrere Millionen Euro und wurde vom Werftbetrieb German Dry Docks in Bremerhaven durchgeführt.

Selbst auf großen Schiffen ist Platz meist knapp. Wenn sie mit Reinigungsanlagen oder anderen Installationen nachgerüstet werden müssen, kommen die virtuellen Modelle der Winter 3D-Konstruktions GmbH (W3D) zum Einsatz.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang