Urteil

Pauschalreise: Muezzin-Rufe sind kein Reisemangel

Morgens schon gegen 6 Uhr geweckt zu werden – darüber freut man sich im Urlaub natürlich nicht gerade. Je nach Reiseland muss man damit aber rechnen. Daran erinnert ein Urteil über eine Pauschalreise in die Türkei: Wenn dort der Muezzin frühmorgens lang und lautsprecherverstärkt zum Gebet ruft, ist das laut Urteil eben „landestypisch, vergleichbar mit Kirchenglockengeläut in einem christlichen Land“. Man kann daher keine Entschädigung wegen gestörten Schlafes vom Reiseveranstalter fordern (Amtsgericht Hannover, 11.4.2014, 559 C 44/14).


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang