Tierisch Spaß im Freien

Otter, Luchse und Wölfe locken in baden-württembergische Tierparks

Rehe und Ziegen, aber auch Exoten wie Elche, Wiesente, Otter und Wölfe lassen sich in freier Natur beobachten. Jetzt im Winter ist der Blick auf die Tiere besonders gut. Highlights sind dabei die Fütterungen.

Leben in der Natur: Luchs, … Foto: zoo-fotografie.de

Leben in der Natur: Luchs, … Foto: zoo-fotografie.de

… Otter, … Foto: zoo-fotografie.de

… Otter, … Foto: zoo-fotografie.de

… Wildschweine … Foto: Wintergerst

… Wildschweine … Foto: Wintergerst

… und Polarwölfe mögen kalte Temperaturen. Foto: Tripsdrill

… und Polarwölfe mögen kalte Temperaturen. Foto: Tripsdrill

Streicheleinheiten: Manche Wildtiere lassen sich sogar anfassen. Foto: Tripsdrill

Streicheleinheiten: Manche Wildtiere lassen sich sogar anfassen. Foto: Tripsdrill

Pforzheim. Ausgelassen wie Kinder schlittern die quirligen Tiere über den halb zugefrorenen Teich. Spielen mit der Nase im Schnee, balgen sich putzmunter in der weißen Pracht. Die Fischotter im Wildpark Pforzheim – nur ein Beispiel dafür, was man in diesen Wochen in solchen Einrichtungen erleben kann.

Samstags, sonn- und feiertags um 10 und 15 Uhr ist Schaufütterung bei den Fischottern, um 14 Uhr bei den Luchsen. Die Elche sind hier jetzt ziemlich aktiv – sie lassen sich, wo die Blätter gefallen sind, besonders gut beobachten. Und die mächtigen Wisente wälzen sich im Schnee. 70 Tierarten leben im Wildpark Pforzheim, viele dürfen von den Besuchern (nur mit Wildpark-Futter) gefüttert werden. Ein Streichelzoo und der Kinder-Bauernhof runden das Angebot ab.

Guter Überblick vom Hochsitz aus

Tierisch gute Attraktionen für kleine Besucher bietet auch der Wildpark Schwarzach. 400 einheimische und exotische Tierexemplare sind hier zu Hause. Ein Rundweg führt zum Streichelzoo und zum Schaubauernhof; es gibt Zwergziegen und Dromedare, Guanakos und Nandus, eine Damwild- und eine Zebraherde, Esel, Heidschnucken, Mufflons, Ponys, Wildschweine oder Zackelschafe. Vom Hochsitz aus lässt sich das große Rotwildgehege bestens überblicken.

Lohnenswert ist auch ein Streifzug durch den Wildpark Eichert auf dem Heidenheimer Schlossberg. Rothirsche, Dam- und Sikawild, Steinböcke, Mufflons oder Wildschweine sind dort aus nächster Nähe zu erleben. Enten, Gänse, Hühner und Fasane leben in einem Biotop zusammen. Beim Schwarzwildgehege befindet sich eine Aussichtsplattform, Schautafeln informieren über Ökologie, Wild und Wald.

Mit dem Wildhüter geht es im Wildparadies Tripsdrill bei Cleebronn zur Fütterung der Braunbären, Luchse, Polarwölfe, Wölfe und der Wildkatzen. Das zutrauliche Dam- und Sikawild in den Freigehegen dürfen die Besucher selber füttern und streicheln.

Etwas Besonderes ist eine „Exkursion bei Mondschein“ (21. Januar, 18. Februar und 11. März mit Online-Anmeldung). Im Licht selbst gebastelter Laternen wandert man zur Tierfütterung im nächtlichen Wildpark. Da schmatzen und grunzen die Wildschweine. Und die Wölfe heulen.

Mehr Informationen unter:

pforzheim.de

wildpark-schwarzach.de

heidenheim.de

tripsdrill.de


Mehr tolle Ausflugsziele in Baden-Württemberg:

Wenn hier die Sterne funkeln wird jeder zum Astronauten: Digitale 360-Grad-Ganzkuppel-Projektionen in gigantischem Ausmaß erlauben atemberaubende Flüge durch die Tiefe des Weltalls – ganz bequem im Sessel.

Das macht selbst bei Kälte Laune: Mitten in der City auf Kufen übers Eis schlittern, dabei Winter- und Weihnachtsluft schnuppern. Wir sagen Ihnen, wo es in Baden-Württemberg besonders attraktive Kunsteisbahnen gibt.

Wer möchte mal in die Tasten einer Ziehharmonika greifen und probieren, ob Musik aus der Quetschkommode kommt? Besucher des Deutschen Harmonikamuseums in Baden-Württemberg können das tun. Und vieles mehr.

Wer einmal die Weite des Bodensees von Friedrichshafen aus sehen will oder den atemberaubenden Blick in die Tiefe vom Aufzugstestturm in Rottweil wagen möchte, ist hier richtig: Wir stellen die Highlights des Landes vor.

Ob mit der Rutsche, über Leitern oder mit der Bahn: Tief hinein ins Innere der Erde führen zahlreiche Besucherbergwerke in Baden-Württemberg. Die Besucher lernen dabei viel über den Abbau von Silber, Salz und Eisenerz.

In der Kletterhalle kann sich die ganze Familie gefahrlos im Kraxeln üben. Im ganzen Land finden sich dafür interessante Angebote. Wir stellen die schönsten Anlagen in Baden-Württemberg vor.

Einmal einem Riesen-Saurier ins Maul schauen? Die Naturkundemuseen in Stuttgart bieten spannende Einblicke in die Tierwelt. Auch präparierte Tiere von heute gibt’s dort zu bestaunen.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang