Zeitgeist

Obama-Manie lässt die Kassen klingeln


Politik, Auto, Fußball: Deutsche wollen Fanartikel

Berlin. Die Deutschen lieben Barack Obama, den frischgebackenen Präsidenten der USA. Für ihn öffnen sie den Geldbeutel: Be­geis­tert kaufen sie T-Shirts mit seinem Konterfei, Taschen, Schuhe, Tassen, Schokolade, sogar Wanduhren.

5.892 Obama-Artikel findet die Produktsuchma­schine „Twenga.de“ bei  deutschen On­line-Händlern. „Das Angebot  hat sich nach seinem Wahl­sieg fast verdreifacht“, berichtet Tuncay Eldek, Content-Manager von Twenga.de in Paris.  In Großbritannien findet man im Netz „nur“ 1.985 derartige Produkte, in Frankreich 596.

Auch Firmenlogos sind ein Kult-Objekt

Heiß be­gehrt ist der Wa­ckelkopf-Oba­ma, bei Ebay für 13,90 Euro zu haben. Wer mehr ausgeben will: Einen mit Obama-Porträts bedruckten De­signer-Drehstuhl gibt es für 1.900 Euro – Direkt­import aus Amerika.

Die Obamamanie ist Teil eines Phänomens: Un­ser Land fiebert im Mer­chandising-Wahn. „Der Markt wächst deutlich“, be­stätigt Peter Transier vom Fanartikel-Versandhandel „Close Up“ in Ostfildern bei Stuttgart. Der Renner bei ihm: alles zur aktuellen Vampir-Story „Twilight“. Zu­vor brachte „Harry Potter“ ordentlich Umsatz in der Branche, auch „Knut“, der berühmteste Eisbär.

 

Viel Fan-Leidenschaft wird auch an Marken ausgelebt – ob BMW oder  Porsche, Bärenmarke, Jägermeister oder Persil. Von Bettwäsche über Modell­autos, Ta­schen, Hemdchen und Ku­schel­tieren bis zum Schlüsselring – alles da, mit Logo, versteht sich.

Besonders üppig ist die Auswahl bei König Fußball. Im Schnitt geben deutsche Anhänger 35,40 Euro im Jahr für Fanartikel aus – am liebsten für Schal und Trikot, so der kürzlich erstmals veröffentlichte „European Football Merchandising Re­port“. Allein die 18 Vereine der Ersten Bundes­liga kassieren mit Wimpeln, Flaggen, Ratschen und so weiter 127 Mil­lionen Euro im Jahr.

20 Millionen Euro pro Verein

Mehr Geld mit Fanartikeln scheffeln nur die spanische Primera División mit 145 Mil­lionen und die englische Premier League mit 171 Millionen. Übrigens: Die 20 Top-Vereine Europas kassieren dafür im Schnitt  gut 20 Millionen Euro pro Jahr – die 96 Teams der „zweiten Reihe“ kommen nur noch auf durchschnittlich 2 Millionen Euro.

Zurück zur Politik: Die Fans von Bundeskanzlerin Angela Merkel können ihr Idol als Puppe erwerben, als Buch, als Münze – und als „Angie Zitronenpresse“. Viel mehr Auswahl gibt es nicht. Und von Edmund Stoi­ber, dem langjährigen Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern, gibt’s eine Gummimaske. Sie ist fast so schön wie die von Obama.

Sabine Latorre

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang