Explorado, Odysseum & Co.

Mitmach-Museen in NRW bieten spannende Experimente für Nachwuchsforscher

Ausprobieren und einiges lernen: Ein Abstecher in eine der Erlebniswelten von NRW lohnt immer. In Mitmach-Museen können Kinder (und Erwachsene) den Phänomenen aus Technik und Naturwissenschaften spielerisch auf den Grund gehen.

Wände hochziehen: Das macht großen und kleinen Baumeistern im Duisburger Explorado Spaß. Foto: Explorado

Wände hochziehen: Das macht großen und kleinen Baumeistern im Duisburger Explorado Spaß. Foto: Explorado

Lust auf Chemie? Auch das kann man in Duisburg spielerisch austesten. Foto: Explorado

Lust auf Chemie? Auch das kann man in Duisburg spielerisch austesten. Foto: Explorado

Was für Wagemutige: Astronautentrainer im Kölner Odysseum. Foto: krischerfotografie

Was für Wagemutige: Astronautentrainer im Kölner Odysseum. Foto: krischerfotografie

Duisburg. Anpacken, erforschen, lernen – und dabei mächtig Spaß haben: Mitmach-Museen in Nordrhein-Westfalen sind zwischen den Feiertagen und in den Winterferien ideal für die ganze Familie. Vor allem, wenn es draußen richtig ungemütlich ist, lohnt sich ein Abstecher in eine der Erlebniswelten. Da können Kinder (und Erwachsene) den Phänomenen aus Technik und Naturwissenschaften spielerisch auf den Grund gehen.

  • Im Kindermuseum Explorado am Duisburger Innenhafen stehen dafür drei Etagen in einem alten Getreidespeicher zur Verfügung. Vier- bis Zwölfjährige können auf verschiedenen Parcours Geschicklichkeit, Gleichgewichtssinn und Schnelligkeit zeigen. Sie graben das Skelett einer Seekuh aus, versuchen sich als Bauarbeiter und Dachdecker, oder sie drehen einen Trickfilm – und das durchgehend an den Weihnachtsfeiertagen sowie an Silvester und Neujahr.
    explorado-duisburg.de
  • Rund 200 Erlebnisstationen in fünf Themenwelten warten im Odysseum Köln auf Nachwuchsforscher. Wie bringt ein Dynamo eine Fahrradlampe zum Leuchten? Wie fühlt sich Schwerelosigkeit an? Wie lebte es sich im urzeitlichen Dschungel? All das lässt sich dort auf einer spannenden Forschungsreise erleben.
    odysseum.de
  • Ein prall gefüllter Luftsack, der Leben rettet? Ein Käfig, in dem Atome gefangen werden? Eine Uhr, die in einer Million Jahre nur eine Sekunde nachgeht? Solchen Phänomenen lässt sich im Deutschen Museum in Bonn nachgehen, das Forschungsergebnisse und technische Errungenschaften aus der Zeit nach 1945 zeigt. Kinder können sich im „SchlauSpielhaus“ auf diese Zeitreise begeben, am „ExperimentierTisch“ den Magnetismus entdecken oder in der „ExperimentierKüche“ Gummibärchen und Shampoo herstellen (teilweise auch ohne Voranmeldung).
    deutsches-museum.de/bonn
  • Mehr als 150 Ausstellungsstücke zu A wie Absorption bis Z wie Zylinderkabine laden in der Phänomenta Lüdenscheid zum Experimentieren ein. Physik und Technik werden zum Erlebnis und sorgen für so manchen Aha-Effekt.
    phaenomenta-luedenscheid.de
  • Anfassen erlaubt, heißt es auch im Phänomania Erfahrungsfeld auf dem Gelände der stillgelegten Zeche Zollverein in Essen. Da erlebt man zum Beispiel, was Sauerstoff so alles kann und wie aus einer kleinen Flamme ein beeindruckender Feuertornado wird. Spannend sind auch die Experimentierstationen chladnische Klangfiguren, Riechbaum, optische Schleuder oder stehende Welle.
    erfahrungsfeld.de

Weitere spannende Ausflugsziele in NRW:

Wo Männer früher malochten, kann man heute eislaufen: auf Zeche Zollverein in Essen. Sie ist die wohl coolste Location für dieses Vergnügen in ganz Deutschland. Aber auch in anderen Städten in NRW kann man jetzt seine Runden drehen.

Diese Stadtführungen machen richtig Laune: Während sich eine spezielle City-Tour In Bonn um Spionage und dubiose Mozartkugeln dreht, gilt es in Münster einen kniffligen Kriminalfall zu lösen.

1977 endete die Ära der Dampfloks auf westdeutschen Schienen. Fotos aus den letzten Jahren der Dampfrösser sind jetzt in Witten zu sehen. Außerdem fahren nun in NRW wieder zahlreiche Nostalgie-Züge.

Auf dem Gelände einer früheren Kläranlage findet sich die wohl ungewöhnlichste Übernachtungsmöglichkeit Nordrhein-Westfalens. Die Kanalrohr-Suiten bieten Doppelbett, Nachttischlämpchen – und Bullaugen-Ausblick in den Sternenhimmel.

Die DASA-Arbeitswelt-Ausstellung hat eine neue Attraktion: eine Tower-Simulation. Mit einem Fingertipp kann man es hier regnen oder schneien lassen. Und wer sich mal als Pilot fühlen möchte, steigt in ein Airbus-Cockpit.

Radeln wo einst Züge ratterten: In Nordrhein-Westfalen gibt es attraktive Radwanderwege auf ehemaligen Bahntrassen. Einer führt durch einen fast 700 Meter langen Tunnel, wo in der kalten Jahreszeit Fledermäuse überwintern.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang