Urteil

Mietwohnung: Besichtigung darf nichts kosten

Wer einen Makler bestellt, der muss ihn bezahlen: Das ist seit gut einem Jahr Gesetz. Tricksereien am Rande dieser klaren Rechtslage werden rasch beendet, wie zwei Urteile gegen einen Makler zeigen.

Er hatte als „Dienstleister“ von potenziellen Mietern eine „Besichtigungsgebühr“ in Höhe von 34,99 Euro gefordert – „vor Ort in bar zahlbar“. Solche Gebühren sind laut Gericht wettbewerbswidrig und damit unzulässig; wer gezahlt hat, kann das Geld nun zurückfordern (Landgericht Stuttgart, 15.06.16, 38 O 73/15 KfH und 38 O 10/16 Kfh).


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Recht Immobilien

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang