Urteil

Lebensversicherung: Fiese Falle für Geschiedene

Foto: dpa

Soll eine Lebensversicherung „dem verwitweten Ehegatten“ zugutekommen, ist das nicht automatisch der letzte Partner. Also ging die Witwe eines Mannes jetzt leer aus: Die Versicherung überwies knapp 35 000 Euro an dessen Ex-Frau. Denn mit der war der Mann „zum Zeitpunkt der Bezugsrechtserklärung verheiratet“ – und darauf kommt es an (Bundesgerichtshof, 22. 7. 2015, IV ZR 437/14). Natürlich kann man die Bezugsberechtigung einfach schriftlich ändern. Das hatte der Mann nach der Scheidung aber nicht getan.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Private Finanzen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang