Schlau dank Smartphone

Lebenslanges Lernen: Die zehn besten Apps und Plattformen für die Weiterbildung

Facebook, Whatsapp, Spiele – mit dem Smartphone kann man schon jede Menge Zeit verdaddeln. Oder sich effektiv weiterbilden. Zwischendurch, in der Bahn, auf der Couch. Ohne Stress und festen Stundenplan.

Virtueller Doktorhut: Bildungs-Apps werden immer beliebter. Und besser! Foto: Fotolia

Virtueller Doktorhut: Bildungs-Apps werden immer beliebter. Und besser! Foto: Fotolia

Köln. Lebenslanges Lernen – nie war das so wichtig wie heute. Aber ganz ruhig: Lernen war auch noch nie leichter. Den Grund dafür halten wir täglich zigfach in der Hand: das Smartphone.

Denn wer seine Qualifikationen pimpen will, muss sich nicht länger mit letzter Kraft in Abendkurse quälen. Sondern nur Telefon oder Tablet zücken. „Lernen mit Apps für Erwachsene drängt immer stärker auf den Markt“, sagt Michael Cordes, Bildungsexperte der Stiftung Warentest. 

Kein Stundenplan, kein Stress, kein Stau – nur schlau!

Die Bandbreite der Online-Bildungsmöglichkeiten ist endlos, die Vorteile des „Mobile Learnings“ liegen auf der Hand: kein Stundenplan, keine Anwesenheitspflicht, kein Anfahrtsstress. „Lernen wird räumlich und zeitlich flexibler“, so Cordes. Büffeln, wo, wann und wie viel man will! 

Angefixt? Lust, sich einfach mal per Handy ein bisschen schlauer zu machen? In der Bahn, auf der Couch, für bloß 15 Minuten oder gleich ein paar Stunden? 

In der folgenden Galerie zeigen wir Ihnen zehn Top-Apps und Pauk-Plattformen:


Zehn Jahre Smartphone: Die digitale Revolution in der Hosentasche

Kinder, die Zeit rast: Vor gut einem Jahrzehnt präsentierte Apple-Mastermind Steve Jobs (Foto) das erste iPhone. Seither ist viel passiert – und die Entwicklung ist lange nicht zu Ende.

Laut Berechnung des Berliner Digitalverbands Bitkom wurden in den letzten zehn Jahren allein in Deutschland etwa 180 Millionen Smartphones verkauft. 2017 werden 24 Millionen Geräte über die Theke gehen.

Rollbare Bildschirme sowie über dem Gerät schwebende holografische Bilddarstellungen gelten unter Experten als mögliche nächste Evolutionsschritte.

Ärger mit schlappen Akkus könnte ebenfalls bald der Vergangenheit angehören. Die Industrie tüftelt an Solarzellen für den Einsatz am Handy – vielleicht werden die Geräte bald nie wieder leer sein?

Wobei: Tech-Pioniere wie Microsofts Alex Kipman halten das Smartphone schon für tot! Es sei unnatürlich, ständig auf ein Display in der Hand zu starren, so Kipman. Seine Prognose: Smarte Brillen, die digitale und analoge Welt verschmelzen lassen, würden Smartphones bald verdrängen.

Mehr zum Thema:

Sie wollen Ihre Smartphone-Daten von Apples Betriebssystem iOS zu Android oder umgekehrt umziehen lassen? Viele Handynutzer trauen sich das nicht. Doch das ist kein Problem mehr – wenn man diese Experten-Tipps berücksichtigt.

Wo kann man am günstigsten tanken oder parken? Wie lassen sich Staus am schnellsten umfahren? Welches Fahrzeug ist das richtige für mich – ob gekauft oder geliehen? Solches und noch viel weiteres Wissen steckt in Autofahrer-Apps.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang