Orientierung

Landkarte fürs Ohr


Dialekt-Forscher bringen einen Bayern-Atlas zum Sprechen

Schwaben, Altbayern, Unterfranken: Jede Region hat ihren eigenen Dialekt. So heißt der Nikolaus in Oberfranken Pelzenmärtel, mancherorts  in Unterfranken Hätscheglaas und im oberbayerischen Berchtesgadener Land ist es der Nigló. Das gibt es nun zum Hören. Denn der erste sprechende Dialekt-Atlas Deutschlands  ist  online.

„Auch in Mundarten gibt es Moden“

Auf der Internet-Seite der Landesbibliothek kann man auf einer Landkarte Regionen anklicken und hören, wie Bayern spricht. Die Idee hatte Professor Werner König von der Universität Augsburg. Beispiele für Dialekte aus 70 Orten geben einen Überblick über die Vielfalt. „Die Vertonung ist nur ein kleiner Ausschnitt“, sagt König.

24 Jahre lang arbeitete der Forscher mit seiner Mannschaft  an einem sechsbändigen Sprachatlas. Das Erstaunliche: Weil zwischen der Befragung für den gedruckten Atlas und den Beispielen zum Hören teilweise 15 Jahre liegen, lässt sich mancher Unterschied feststellen. Die Erklärung des Professors: „Dialekte sind Moden unterworfen, und sie verändern sich heute schneller als früher.“

MIZ

www.bayerische-landesbibliothek-online.de/sprachatlas

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang