Riskantes O(h)rchester

Kopfhörer beim Auto-, Fahrrad- und Bahnfahren: Was ist erlaubt, was verboten?

Köln. Rund 48 Millionen Menschen in Deutschland nutzen laut einer Umfrage des Branchenverbands BITKOM regelmäßig Kopfhörer. Und das vor allem unterwegs – ob auf dem Fahrrad, im Auto oder in Bus und Bahn.

Ein Blick in die Straßenverkehrsordnung zeigt: Verboten ist das Benutzen von Kopfhörern erst mal nicht. Aber der Fahrer von Auto, Drahtesel und Co. ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass „das Gehör nicht durch Geräte beeinträchtigt“ ist. Ein Kopfhörer-Verbot wird damit zwar nicht ausgesprochen. Doch der Verkehrsteilnehmer muss eigenverantwortlich sicherstellen, Geräusche nicht zu überhören – wie zum Beispiel das Hupen anderer Fahrzeuge oder das Martinshorn eines Rettungswagens.

Wer Schuld hat, wenn’s kracht

Bußgeldstrafen sind trotzdem möglich. Beispiel: Reagiert ein von der Polizei angesprochener Fahrradfahrer nicht, weil er Kopfhörer aufhat, kann der Polizist ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro kassieren. Vor allem aber steigt das Unfallrisiko. Kommt es zu einem Unfall, wird im Einzelfall entschieden, welche Rolle die Kopfhörer gespielt haben: War das Gehör beeinträchtigt? „Darum sind Kopfhörer im Straßenverkehr allgemein nicht empfehlenswert“, so René Filippek vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC).

Leise Töne in Bus und Bahn?

Oft liest man in Bus und Bahn auf Hinweisschildern die Bitte, den Sitznachbarn nicht mit Lärm zu beschallen. Unter anderem soll man nicht zu laut Musik hören. Doch einen Richtwert, wann diese zu störend ist, gibt es ebenso wenig wie ein gesetzliches Verbot. „Wir appellieren an die gegenseitige Rücksichtnahme der Fahrgäste“, sagt Georg Schumacher, Sprecher bei der Düsseldorfer Rheinbahn.

Eine feste Regel, wann die Schwelle einer Beeinträchtigung des Gehörs tatsächlich überschritten wird, gibt es also nicht. Eine Beurteilung ist damit eine Frage des jeweiligen Einzelfalls. Eine allgemeine Regel gibt es dabei schon: Wenn Sie Kopfhörer im Straßenverkehr nutzen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie alle anderen Geräusche wahrnehmen. Noch sicherer aber ist, wer die Kopfhörer im Verkehr besser absetzt – nur so kommt man konzentriert und aufmerksam von A nach B.


Mehr zum Thema:

Was darf man beim Radfahren mit dem Smartphone machen? Ist Alkohol am Lenker erlaubt? Müssen Radler unbedingt auf dem Radweg fahren, wenn es einen gibt? Hier gibt’s wichtige Regeln – die kaum einer kennt.

Kopfhörer sind längst zum hippen Lifestyle-Produkt geworden. Nutzer achten vor allem auf Design, Qualität und Funktionen. Kein Wunder, denn Kopfhörer können immer mehr. Einige messen sogar den Herzschlag beim Sport.

Was müssen Eltern und deren Kinder auf Rädern und Rollern unbedingt wissen? Welche besonderen Regeln gelten für Inliner und Spielfahrzeuge wie Bobbycars, Kettcars und Laufräder? AKTIV hat zwei Experten befragt.

Wie sind Radfahrer für andere am besten sichtbar? Kann ein Helm wirklich Unfallfolgen mindern? Und sind Abstandhalter an Kinderfahrrädern wirklich empfehlenswert? Wie sich Radfahrer mit wenig Aufwand vor Unfällen schützen.

Nicht jedes Fahrrad mit Hilfsmotor gilt noch als gewöhnlicher Drahtesel vor dem Gesetz. AKTIV sagt Ihnen hier, was Pedelec- und E-Bike-Besitzer in punkto Helmpflicht, Versicherung und Fahrerlaubnis beachten müssen.

aktualisiert am 30.08.2016

Spaßige Fortbewegungsmittel für Erwachsene wie Kickboards oder Pocket-Bikes haben längst Deutschlands Straßen, Radwege und Gehwege erobert. Doch was darf eigentlich wirklich wo gefahren werden? Wir haben einen Experten gefragt.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang