Tipp der Woche

Guter Vorsatz: Keller aufräumen!


Wie Sie Gerümpel zu Geld machen können

Wissen Sie eigentlich noch, was im Keller in der Ecke neben dem alten Küchenschrank steht? Oder was Sie in der dritten Kiste von links auf dem Speicher verstaut haben? Nein? Dann ist es höchste Zeit, gewinnbringend aufzuräumen! Denn Gerümpel ist nicht automatisch gleich Sperrmüll: Für viele Dinge ist noch gutes Geld zu holen – oder eine Spenden-Bescheinigung, die Ihre Steuerlast mindert. Ein paar Tipps für den Umgang mit Ihren Altlasten:

Baby-Bett, Fahrradkindersitz, Hochstuhl – anständig erhaltene Kindersachen lassen sich gut verkaufen. Passable Preise erzielt man zum Beispiel per Annonce im Portal www.kinder-stadt.de das von Augsburg bis Wuppertal viele virtuelle Flohmärkte anbietet – kostenlos.

Fahrräder und Auto-Teile – die wird man fast immer los. Am schnellsten geht es mit einem kostenlosen Inserat im örtlichen Anzeigen-Blättchen.

Bücher, Schallplatten, CDs: Mit ein paar Klicks können solche Kulturgüter bei www.amazon.de bundesweit angepriesen werden. Dafür muss man sich einmalig registrieren. Dann einfach die entsprechende Ware suchen und auf den Button „Diesen Artikel verkaufen“ klicken! Das Anbieten kostet nichts. Bei erfolgreichem Verkauf bucht Amazon das Geld vom Konto des Käufers ab und überweist es Ihnen. Dafür wird eine Gebühr fällig. Auch das Porto für den Versand bezahlen Sie – beachten Sie das, wenn Sie Ihren Preis festlegen.

Sport-Zubehör und Kinder-Fahrzeuge: Fragen Sie bei den örtlichen Vereinen und Kindergärten an! Besteht zum Beispiel in der Kita nebenan Interesse an Ihrem alten Bobby-Car? Liefern Sie es einfach dort ab – im Tausch gegen eine Spendenquittung fürs Finanzamt! Das Einkommensteuergesetz erlaubt ausdrücklich solche Sachspenden. Auf der Spendenbescheinigung darf  aber nicht mehr als der ungefähre Marktwert der gespendeten Sache stehen.

lkea-Möbel: Für den Handel mit alten „Billy“-Regalen und „Beddinge“-Sofas gibt es ein spezielles Internet-Portal: www.wikinea.de Die verlangte Provision ist gering und fällt nur dann an, wenn Sie einen Artikel verkaufen.

Sonstige Möbel: Dann ist da noch der alte Schlafzimmerschrank – zerlegt und aufgestapelt. Die Sperrmüll-Abfuhr be-stellen und die schweren Bretter an den Straßenrand  schleppen? Unfug! Wohltätige Organisationen wie Diakonie und Caritas freuen sich über noch brauchbare Möbel für Obdachlosen-Initiativen oder karitative Second-Hand-Läden. Meist genügt ein Anruf, damit der alte Schrank aus Ihrem Keller abgeholt wird. Auch hier können Sie nach einer Spendenquittung fragen.

Thomas Hofinger

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang