Leserbriefe

Glühbirnen-Verbot: „Politiker denken nur von der Tapete bis zur Wand “

Böse Birne? Sparlampen sollen die Stromkosten senken. Doch bei vielen Verbrauchern haben sie einen schweren Stand. Foto: Straßmeier

Umweltschwachsinn

Das kommt dabei raus, wenn Politiker nur von der Tapete bis zur Wand denken. Für die Produktion von Sparlampen braucht man deutlich mehr Energie als für die Herstellung normaler Glühbirnen. Dazu kommen noch die enthaltenen Schadstoffe, die Energiesparlampen zum Giftmüll machen. Welch ein Umweltschwachsinn!

Olaf Perau, 29525 Uelzen


Schädlich

Nach Ablauf ihrer Lebensdauer sind Energiesparlampen Sondermüll und müssen daher extra entsorgt werden. Das aber macht nicht jeder. Außerdem sind sie gesundheitsschädlich, wenn ihr Glaskörper bricht. Die wenigsten wissen, wie man sich in einem solchen Fall richtig verhält.

Dieter Rückert, 82725 Elchingen


Umgerüstet

Ich habe alle Glühbirnen gegen Energiesparlampen ausgetauscht, sobald die im Handel waren. Eine Energieeinsparung konnte ich nicht feststellen. Wegen möglicher Gesundheitsgefährdungen durch Energiesparlampen habe ich jetzt auf LED oder Halogen umgerüstet.

Gerda Hahn, 97072 Würzburg


Sondermüll

Es ist ein Unding, dass Energiesparlampen überhaupt verkauft werden dürfen. Ich kaufe doch nicht für teures Geld Sondermüll! Ich werde keine dieser umweltschädlichen Lampen einsetzen. Allerdings auch keine Glühbirnen. In meinen Augen gibt es nur ein umweltbewusstes Leuchtmittel: LED-Lampen.

Mira Groß, per E-Mail

Ungeeignet

Das Festhalten an der Glühbirne liegt daran, dass Sparlampen für viele Anwendungen schlicht ungeeignet sind. Bei Außen- oder Treppenbeleuchtungen dauert es beispielsweise zu lang, bis sie ausreichend Licht geben. Dazu kommen negative Erfahrungen: Oft gehen die Lampen nach kurzer Zeit kaputt oder leuchten in schrecklichen Farbtönen. Dies führt dazu, dass viele Verbraucher lieber beim Bewährten bleiben. Andreas Lorch, per E-mail Vorgeführt Wie lange sollen wir Verbraucher uns eigentlich noch von der Regierung und der EU vorführen lassen? Wird das Glühlampen-Ver­-bot in den anderen Ländern denn auch so gehandhabt wie hier in Deutschland? Wer kontrolliert da? Und wer bezahlt eigentlich diese zusätzlichen Kontrolleure? Der Handel jawohl mit Sicherheit nicht. Es wird wieder der Steuerzahler zur Kasse gebeten.

Jörg Weber, 08427 Fraureuth


Artikelfunktionen


'' Zum Anfang