Tipp der Woche

Geschenke schleppen war gestern


Im Nieselregen durch die City? Das muss nicht sein – fast alle Geschenke gibt es auch online. Foto: dpa

Einkauf per Mausklick erspart Stress vor dem Fest

Nun wird es ja wirklich langsam Zeit: Also auf in die City, Geschenke abschleppen – und danach nix wie hin zur Post, Weihnachts-pakete losjagen? Von wegen!

Im 21. Jahrhundert geht das auch deutlich bequemer. Und schneller. Und oft auch billiger. Online-Einkauf heißt die Parole. AKTIV gibt ein paar Tipps fürs gemütliche Mausklick-Shopping.

Wer im Netz kauft, muss oft keinen Cent für den Versand bezahlen – und das gerade auch, wenn die Ware direkt an den Beschenkten geschickt werden soll. Einige Beispiele: CD und Buch für Tante Luise in der Schweiz liefert www.amazon.de kostenlos dort ab, ebenso den Fußball für Enkel Karl in Österreich. Kuscheldecken & Co. liefert www.karstadt.de innerhalb Deutschlands frei Haus. Ab 25 Euro Bestellwert gehen Parfüms von www.douglas.de gratis auf die Reise. Auch Modefirmen wie www.esprit.de und www.gerryweber.de werben mit dem Wort „versandkostenfrei“.

Ihren ganz persönlichen Weihnachtsgruß können Sie oft gratis beifügen: Einfach den Text in das entsprechende Feld eintippen – Ihre Worte werden dann ausgedruckt und mit dem Geschenk versandt.

Viele Online-Händler bieten zudem an, ihre Ware in Geschenkpapier verpackt auszuliefern. Dieser Service kostet allerdings meistens extra.

Wenn Sie noch grübeln, welches Produkt es nun genau sein soll: Kostenlose Auskunft in Sachen Qualität gibt die Seite www.testberichte.de – das ist vor allem bei technischem Gerät sehr hilfreich.

Wenn Sie genau wissen, was Sie schenken möchten, können Sie günstige Anbieter über spezielle Preisvergleich-Seiten finden. Eine Auswahl:

 

www.billiger.de

www.evendi.de

www.heise.de/preisvergleich

www.idealo.de

www.preissuchmaschine.de

www.schottenland.de

 

Diese Preis-Portale bieten oft eine „Händler-Bewertung“ an: Hier lässt sich nachlesen, was für Erfahrungen andere Kunden mit dem jeweiligen Anbieter gemacht haben. Mehr als 4.000 auf ihre Seriosität geprüfte Online-Läden finden Sie über www.trustedshops.de

Eine Spezialität ist die Seite www.gimahhot.de – hier können Sie mit ausgewählten Händlern feilschen, indem Sie ein Gebot abgeben und abwarten, ob es angenommen wird. Aber warten Sie nicht zu lange – sonst ist Weihnachten plötzlich vorbei ...

Thomas Hofinger

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang