Abzocke

Gefährliche Werbung


Achtung, User! Oft will sich jemand heimlich Geld angeln... Foto/Montage: Roth

In Gratis-Apps können teure Abo-Fallen lauern

Düsseldorf. Smartphones, internetfähige Handys also, sind sehr praktisch – und die zahllosen Zusatzprogramme alias „Apps“ erhöhen den Nutzen dieser Geräte gewaltig. Aber Achtung: Manch kostenlose App führt zu viel Ärger.

Bei den Gratis-Apps wird nämlich oft, wie man es schon vom Internet-PC kennt, Werbung eingeblendet. Klicken Sie niemals auf so ein Werbe-Banner in einer Gratis-App! Dahinter stecken nämlich womöglich Abzocker.

Ein falscher Klick genügt

Schon mit einem Klick auf die Werbung hat man dann unbemerkt ein Abo abgeschlossen – zumindest wird das von den Betrügern behauptet. Mithilfe des sogenannten WAP-Billing-Protokolls können sie die Kennnummer des Handys auslesen. „Und dann wird einfach über den Telekommunikationsdienstleister des Handynutzers ein Betrag abgebucht, beispielsweise 3 Euro pro Woche oder 30 Euro pro Monat“, weiß Peter Lindackers von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Die fiesen Fallen kann man vermeiden, wenn man das WAP-Billing vom Netzbetreiber sperren lässt (was aber leider nicht alle anbieten). Und wenn man vor dem Download einer App per Internet checkt, ob andere User damit reingefallen sind.

So oder so sollte man die Handy-Rechnung stets genau überprüfen – und ihr im Zweifelsfall widersprechen. Wie das geht, lesen Sie in unserem Leitfaden gegen App-Abzocke.

 

Mehr zum Thema Smartphones & Apps

Jetzt auf www.aktiv-online.info/apps

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang