Versicherungen checken

Für einen soliden Schutz genügen einige wenige Policen

Gut eingepackt: Als Goalie nimmt man natürlich alle gängigen Polster ... Foto: Getty

Henstedt-Ulzburg. Das Leben ist bekanntlich gefährlich. Dennoch braucht man längst nicht alles, was die Versicherungsbranche anbietet. Auf einige wenige Policen sollte man aber keinesfalls verzichten.

Unbedingt geboten: eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Ansonsten droht bei schweren gesundheitlichen Problemen Hartz IV.

Schutz vor teuren Haftpflicht-Risiken

Diese Police ist allerdings kompliziert, deshalb sollte man sich individuell beraten lassen (eine Einführung finden Sie auf: aktiv-online.de/versicherung). Ebenfalls absolut unverzichtbar ist eine private Haftpflichtversicherung, so Bianca Boss vom Bund der Versicherten.

Man haftet nämlich mit seinem ganzen Vermögen für Schäden, die man bei anderen anrichtet. Im Extremfall zahlt man sein Leben lang. Der Bund der Versicherten empfiehlt eine Versicherungssumme von mindestens 5 Millionen Euro.

Sinnvoll ist der Einschluss von grober Fahrlässigkeit, Mietsachschäden, Gefälligkeitshandlungen, Forde-rungsausfällen – und gegebenenfalls von Schäden durch Kinder unter sieben.

Für Hund oder Pferd benötigen Tierhalter eine Extra-Haftpflicht-Police.

Wer Familie hat, sollte dafür sorgen, dass ein unerwarteter Todesfall nicht auch noch zur finanziellen Katastrophe wird. Boss empfiehlt dazu eine Risiko-Lebensversicherung mit einer Versicherungssumme von mindestens drei bis vier Jahresnettogehältern. Für die Kinder kann eine Invaliditätsversicherung sinnvoll sein: Sie zahlt, wenn der Nachwuchs nach einem Unfall oder einer Erkrankung dauerhaft behindert ist.

Immobilienbesitzer sollten unbedingt eine Wohngebäudeversicherung in der Akte haben. „Wegen der zunehmenden Unwetter empfehlen wir zusätzlich eine Elementarschadenversicherung“, sagt Boss. Eine Hausratversicherung wiederum ist nur bei entsprechend wertvollem Wohnungsinventar sinnvoll.

Schließlich ist noch die Auslandsreisekrankenversi­cherung zu empfehlen. Sie kostet nicht viel – und übernimmt unter anderem den teuren Krankenrücktransport.


Übrigens

Jährlich zahlen, heißt sparen

  • Viele Versicherungen buchen den Beitrag einfach in monatlichen Raten ab.
  • Wer stattdessen nur einmal pro Jahr überweist, spart je nach Police mehrere Prozent der Prämie.

Mehr zum Thema:

Das Hab und Gut schützen, die Familie absichern, nach Unfällen zumindest finanziell aus dem Schneider sein: Für solche Zwecke gibt es alle möglichen Versicherungen. Doch welche Policen sind unverzichtbar oder zumindest wirklich nützlich?

aktualisiert am 09.10.2017

Starkregen, Hochwasser, Erdrutsche: In Deutschland sorgen immer öfter Unwetter für Schlagzeilen. Umso wichtiger ist es für viele Immobilienbesitzer und Mieter geworden, sich gegen Elementarschäden an und in Häusern zu versichern.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang